Bitte scrollen Sie nach unten
Login


Passwort vergessen?     Login schliessen
13/11
2018

5. Klassen

Café Schule

› mehr

Die ersten Wochen an der neuen Schule haben unsere Fünftklässlerinnen inzwischen gemeistert. In den neu zusammengestellten Klassen haben sich stabile Gemeinschaften gebildet und tiefe Freundschaften entwickelt. Da wird es doch langsam Zeit, dass sich auch die Eltern unserer Schülerinnen näher kennenlernen!
Ausreichend Gelegenheit dazu gab es im Rahmen unserer traditionell im Herbst stattfindenden Veranstaltung „Café Schule“. Die Klassenzimmer waren extra für den gestrigen Nachmittag wunderschön dekoriert, die Kuchen bereitgestellt, der Kaffee gekocht. Stellvertretend für alle Mitglieder des Elternbeirats servierte Frau Petrich einige Tabletts mit bestrichenen Vollkornbroten, um die Gesunde Pause nicht nur in der Theorie vorzustellen. Beim gemütlichen Zusammensitzen konnten sich die Eltern sowohl untereinander als auch mit den Klassleitungen ihrer Töchter austauschen. Die Schülerinnen wurden währenddessen von den Tutorinnen in unterschiedlichen Workshops betreut und präsentierten ab 16 Uhr nicht nur ihre bunt gestalteten Windlichter, Mandalas und St. Martin Bilder sondern auch eine kleine aber durchaus unterhaltsame Einlage, die sie im Vorfeld mit ihren Klassleitungen einstudiert haben: Dass die englische Sprache nach wenigen Wochen überhaupt nicht mehr so fremd ist, das zeigten die Mädels der 5b gemeinsam mit Frau Nußer in einem Lied. Die Schülerinnen der Klasse 5c bereiteten unter der Leitung von Frau Geisenfelder ein Lesetheater vor und die 5a-Mädels zeigten neben einem kurzen musikalischen Beitrag auch soziales Engagement: In den letzten Tagen wurden nicht nur Kinderzimmer nach gut erhaltenen Spielwaren, sondern auch Abstellkammern nach Nudeln und sonstigen Lebensmitteln durchforstet. Diese wurden in Kartons verpackt und als Spende an Frau Cornelia Paulus vom Arbeitskreis Asyl Kaufbeuren überreicht.

› Details ausblenden

13/11
2018

Klasse 10c

Kruzifixaus­stellung

› mehr

Was bedeutet das Kreuz für mich? 28 Schülerinnen der Klasse 10 c setzten sich unter der Anleitung zweier erfahrener Museumspädagoginnen, Frau Rhein und Frau Ossinger-Baur, bei einer Exkursion im Rahmen des Religionsunterrichts im Stadtmuseum künstlerisch und empirisch mit dieser Frage auseinander. Die Mädchen gestalteten aus einer großen Bandbreite bereitgestellter Materialien ihr persönliches Kreuz, wobei verschiedenfarbige Hintergründe und Dekorationselemente verwendet werden konnten. Die individuellen Ergebnisse wurden anschließend bezüglich ihrer Aussagekraft gedeutet, ein klarer Bezug zur persönlichen Glaubenseinstellung hergestellt und im Foto festgehalten. Danach folgte der theologische Vergleich von 4 ausgewählten Exponaten aus der mit dem Bayerischen Museumspreis ausgezeichneten Kruzifixsammlung. Mit Hilfe gezielter Fragen erarbeiteten die Zehntklässlerinnen epochale Unterschiede und vertieften somit die bereits gelernten Unterrichtsinhalte. Vielen Dank an Frau Rhein und Frau Ossinger-Baur für die kompetente, anschauliche Führung.

› Details ausblenden

09/11
2018

Schulleben

Chor- und Orchestertage

› mehr

Mit zwei Bussen, die voll beladen waren mit Instrumenten, Notenständern, Chormappen und den vielen Koffern von insgesamt 75 Schülerinnen starteten diese gemeinsam mit 4 Lehrern am Mittwoch in der Früh in Richtung Memhölz, um sich in den kommenden drei Tagen auf das bevorstehende Adventskonzert vorzubereiten. Idyllisch auf einem Berg gelegen erwartete die Mädchenschar das „Haus der Familie“ mit sehr schönen Zimmern, freundlichem Personal und richtig leckerem Essen.
In den beiden großen Sälen probten schon kurz nach der Ankunft Chor und Orchester fleißig in verschiedenen Gruppen. Durch’s ganze Haus hörte man Instrumente klingen und konnte unseren Mädels beim Singen verschiedener Chorstücke lauschen. Aber nicht nur die schönen musikalischen Klänge waren eine wahre Freude, sondern auch die vielen glücklichen Gesichter, die einem trotz der anstrengenden Proben permanent entgegenstrahlten.
Am ersten Abend bekam die Gruppe Besuch von Christian Adolf und Melanie Straßer, die 1 ½ Stunden bei Kerzenschein eine spannende musikalische Erzählung nach dem Serienepos „Game of Thrones“ darboten und unsere Schülerinnen damit sichtlich begeisterten.
Am zweiten Abend brachen die Mädchen mit Taschenlampen bewaffnet zu einer Nachtwanderung durch den nahegelegenen Nebelwald auf. Alle bösen Geister wurden mit lautem Gesang und Gequatsche erfolgreich vertrieben, so dass alle Mädchen wieder heil im „Haus der Familie“ ankamen.
Am Freitag wurde noch ein kleines, internes Adventskonzert abgehalten. Die Mädchen sangen und spielten sich hierbei gegenseitig alle erprobten Stücke vor, bevor es dann wieder zurück nach Kaufbeuren ging.
Die Arbeitsbereitschaft, die Freude, der Zusammenhalt und die Stimmung waren die ganzen drei Tage über bemerkenswert hoch. So haben sich die Mädchen von Chor und Orchester nicht nur besser kennengelernt, sondern sind auch musikalisch toll zusammengewachsen.
Vielen Dank an alle, die den Musikerinnen diese Fahrt ermöglicht haben! Wir freuen uns jetzt schon auf das bevorstehende Adventskonzert und den Adventsmarkt am 7. Dezember.

› Details ausblenden

07/11
2018

Schulleben

Gesunde Pause

› mehr

Ab sofort wird wieder jeden Mittwoch eine gesunde Pause angeboten. Mitglieder des Elternbeirats und Eltern der Klasse 6a haben diesen Monat den Dienst übernommen und bereiten gemeinsam mit Schülerinnen der Wahlpflichtfächergruppe IIIb (Haushalt und Ernährung) leckere Brote, Gemüsesticks und Dips zu. Mit Karotten und Kohlrabi wurde heute vor allem wieder Wert auf regionale und saisonale Produkte gelegt. In Windeseile waren die Tabletts leergeräumt und die Mädchen haben das Angebot sichtlich genossen.

› Details ausblenden

07/11
2018

SMV

Klassen­sprecher­seminar

› mehr

Welche Aufgaben habe ich als Klassensprecherin? Wie verhalte ich mich bei Konflikten mit Lehrkräften und welche Verbesserungsvorschläge gibt es für den Alltag an unserer Schule? Fragen wie diese sollten im Klassensprecherseminar in Pfronten geklärt werden, das vom 18. bis zum 19. Oktober stattfand. Nach der Zimmerverteilung und dem Mittagessen setzten sich die Schülerinnen mit den Lehrkräften Frau Sonderegger, Frau Endhart, Frau Schlichtherle und Herrn Straub zusammen und erarbeiteten in Gruppen Verbesserungsvorschläge für das tägliche Schulleben sowie Strategien zur Lösung von Problemen. Fleißig wurden die Anregungen und Wünsche notiert, die später in großer Runde diskutiert werden sollten. Vom Kuchenessen gestärkt folgte am Nachmittag ein Spaziergang durch Pfronten, sodass die Ortschaft, aber auch die Klassensprecherinnen der anderen Klassen und Jahrgangsstufen kennengelernt werden konnten. Als Abschluss des ersten Tages wurden die Ergebnisse auf Plakaten festgehalten und die Schülersprecherinnen, die bereits im Vorfeld gewählt wurden, stellten sich und ihre Einsatzbereiche vor. Früh am nächsten Morgen besuchten uns dann Frau Fedchenheuer und Herr Breitenberger. Alle waren schon sehr gespannt, wie deren Reaktion auf die Anregungen der Schülerinnen wohl ausfallen würde. Geduldig und verständnisvoll hörte sich unsere Schulleitung an, welche Vorschläge am Vortag erarbeitet wurden und versprachen, sich Gedanken zu diesen Themen zu machen. Einige Inhalte sollen zeitnah im Schulforum zur Diskussion gestellt werden. Voller Tatendrang, die entwickelten Ideen schnell im täglichen Schulleben in die Praxis umzusetzen, traten wir bei strahlendem Sonnenschein nach dem Mittagessen wieder die Heimreise an.

› Details ausblenden

06/11
2018

Schulaktion

Woche der Nachhaltigkeit

› mehr

Zur Schärfung des Verbraucherbewusstseins hat das Kultusministerium auch in diesem Jahr die Woche vom 12. bis 19. Oktober 2018 unter das Motto der „Gesundheit und Nachhaltigkeit“ gestellt.
Um sich offiziell „Verbraucherschule PLUS“ nennen zu dürfen, hatten sich Schülerinnen der neunten Jahrgangsstufe schon im vergangenen Schuljahr intensiv mit dem Thema beschäftigt und im Rahmen einer Schulbewerbung sehr anschauliche Plakate gefertigt. Zielvorgabe dabei war es, die drei Säulen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte) unter praktischen Gesichtspunkten zu beleuchten. Die Plakate zu den Themen „Wertschätzung von Lebensmitteln“, „Regional und Saisonal einkaufen“ und „Verpackung vermeiden“ wurden dann zu Beginn der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ in der Aula ausgestellt. Informationen zur Aktionswoche konnten so schülergerecht aufgearbeitet der gesamten Schulfamilie zugänglich gemacht werden.
Unterstützt wurde die erstmalig auch an unserer Schule stattfindende Aktion vom Reisach Früchtegarten in Mauerstetten, der uns mit über 300 Äpfeln ein köstliches und zugleich gesundes Geschenk gemacht hat – denn bekanntlich gilt: „An apple a day, keeps the doctor away“. Dafür ein herzliches Dankeschön!
Bereits vor der großen Pause wurden die Äpfel gewaschen und ein Teil davon zu mundgerechten Schnitzen zerlegt. Diese wurden dann von den Schülerinnen im HE-Unterricht appetitlich auf Tabletts angerichtet. Während der Pause konnten unsere Schülerinnen beherzt zugreifen und bedenkenlos genießen.
An den ersten beiden Aktionstagen gingen so etwa 150 Äpfel weg. Am letzten Tag kam die Aktion dann noch einmal richtig in Fahrt und alle restlichen Äpfel wurden mit Begeisterung mitgenommen und verzehrt.

› Details ausblenden

26/10
2018

5./6. Klassen

Franzikus­tag

› mehr

Heute begaben sich unsere Mädchen der 5. und 6. Klassen auf die Spuren des Heiligen Franz von Assisi. Gemeinsam mit ihren Religionslehrkräften und Sr. Daniela wurden sie im Rahmen eines kurzen Gottesdienstes in unserer Institutskirche auf den Tag eingestimmt. Voller Begeisterung sangen alle gemeinsam das Lied „Laudato si“, dessen Text Ende des 20sten Jahrhunderts von einem katholischen Priester in freier Anlehnung an den Sonnengesang des heiligen Franziskus verfasst wurde. Anschließend ging es in den Klosterberggarten, in dem dann an sieben Stationen die Elemente des Sonnengesangs näher betrachtet wurden: Bruder Wind konnte auf spielerische Weise nachgespürt werden, indem ein Stück Watte in Form eines kleinen Wettbewerbs durch eine Gasse geblasen wurde. Schwester Wasser als Quelle des Lebens und Ort, an dem wir unser Spiegelbild sehen können, wurde von Sr. Daniela in einer spannenden Erzählung in Beziehung mit Franziskus Leben gebracht. In ein mit Erde befülltes Blumentöpfchen wurden Kressesamen gesät, die in den nächsten Tagen von den einzelnen Klassen herangezogen werden dürfen. Bruder Sonne gab Anlass, sich Gedanken darüber zu machen, was uns im Leben Spaß macht und woran wir Freude haben. Die vielen tollen Ideen wurde auf Sonnenstrahlen geschrieben, die im Religionsunterricht nun im Klassenzimmer als Erinnerung zu einer Sonne zusammengestellt werden. Neben den vielen schönen Gedanken, die wir bei uns tragen, gibt es aber auch immer Dinge, die uns belasten. Diese durften die Schülerinnen ebenfalls aufschreiben und symbolisch im Feuer verbrennen. Schwester Mond und die Sterne luden dazu ein, in kleinen Gruppen über Fragen aus der Astronomie zu knobeln. Natürlich war auch etwas Zeit, um Brotzeit zu machen, bei der so mancher sogar in die Gesellschaft freilaufender Hühner kam. Sicherlich hätte das dem tierlieben Franz von Assisi auch gut gefallen! Zum Abschluss des Tages trafen sich alle sieben Klassen erneut in der Institutskirche zu einem kurzen Ausklang. Traditionell wurde den Mädchen hier in einem feierlichen Rahmen ein Taukreuz überreicht. Dieses soll ihnen immer, wenn sie es tragen, die Verbundenheit unserer Schule mit dem heiligen Franziskus vor Augen führen und an diesen schönen gemeinsamen Tag erinnern.

› Details ausblenden

23/10
2018

Abgefahren!

Unsere Schule im Fernsehen

› mehr

Dass unsere Schule im Bereich der Schulpastoral einiges zu bieten hat, das wissen wir alle! Schon bald können sich auch tausende Fernsehzuschauer davon überzeugen, denn heute fanden die Drehaufnahmen für das Monatsmagazin „Abgefahren. Mit dem Schulbus unterwegs“ an der Marien-Realschule statt, welches das Medienunternehmen Sankt Ulrich Verlag für das Schulwerk der Diözese Augsburg produziert. Wir sind schon gespannt, welche tollen Einblicke in das schulpastorale Geschehen an unserer Schule am 21. November um 18:45 Uhr auf allgäu.tv ausgestrahlt und auch später noch in der Mediathek des Fernsehsenders angesehen werden können!

› Details ausblenden

20/10
2018

9. Klasse

10 Jahre Schüleraustausch mit Lyon

› mehr

Zum zehnten Mal machten sich Schülerinnen der 9. Klasse des Französischzweiges mit Frau Fink, diesmal in Begleitung von Frau Wirth, auf den Weg, die Partnerschule in Lyon zu besuchen. Wie immer waren die Mädchen beeindruckt von der Größe und der Vielfalt der Stadt. Vor allem gefiel ihnen der fantastische Ausblick von der Basilika Fourvière über Lyon, das Kinomuseum und die Stadtrundfahrt zum Abschluss. Auch in den Gastfamilien fühlten sich alle sehr wohl, waren jedoch erstaunt, dass man in Frankreich aus Schüsseln (les bols) trinkt, Käse zum Nachtisch isst und Zucker und Marmelade in den Joghurt bzw. Quark rührt. Manchen war es überhaupt unbegreiflich, wie viel und wie lange man essen kann.
Diesmal waren wir außerdem zu einem pot d’amitié anlässlich des 10jährigen Jubiläums eingeladen, einem ungezwungenen Umtrunk, bei dem die französischen Gastfamilien und die deutschen und französischen Schüler und Lehrkräfte Erfahrungen austauschen konnten. Herr Brat, der Schulleiter des französischen Collège, betonte, dass der Austausch von großer Bedeutung sei, da die Schüler auf beiden Seiten einerseits eine andere Kultur entdecken und sprachliche Fortschritte machen, andererseits vor allem auch neue Freundschaften schließen konnten. Auch unsere Konrektorin Frau Wirth bedankte sich für die freundliche Aufnahme und Unterstützung seitens der Schulleitung und hofft, dass der Schüleraustausch auch in Zukunft mit so viel Engagement fortgeführt wird.
Vive l’amitié franco-allemande – Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

› Details ausblenden

19/10
2018

5. Klassen

Besuch des Crescentiaklosters

› mehr

Die enge Verbindung zwischen den Franziskanerinnen des Crescentiaklosters und den Marienschulen basiert auf einer langen Geschichte, denn die Schule wurde von den Schwestern gegründet und über viele Jahrzehnte hinweg geleitet. Auch heute noch wohnen einige Schwestern im 5. Stock des Internatsgebäudes und in der Mensa und auf den Gängen im Schulhaus treffen unsere Schülerinnen auf die Schwestern.
Eine lange Tradition, die unseren Fünftklässlerinnen auf schülergerechte und anschauliche Art mit dem Besuch des Crescentiaklosters in der Stadtmitte von Kaufbeuren nähergebracht wurde. Sr. Daniela, die auch in der Schulpastoral mitarbeitet, führte die neuen Schülerinnen durch die Klosteranlage. Hier erfuhren sie nicht nur einiges über die heilige Crescentia von Kaufbeuren, sondern auch interessante Dinge über den Alltag einer Ordensschwester heute. Im Rahmen einer Fragerunde konnten letzte Wissenslücken geschlossen werden und der Besuch des Klostermuseums eröffnete den Mädchen auf anschauliche Weise einen Blick in die Geschichte. „Es war voll cool hier, ich konnte alle meine Fragen stellen und wir haben viel gesehen, sogar das echte Sieb der Crescentia“, erzählt eine Schülerin begeistert. Und eine andere ergänzt: „Jetzt wissen wir, warum es unsere Schule gibt und dass die Schwestern dazugehören. Das finde ich einfach gut!“

› Details ausblenden

19/10
2018

Schulaktion

Stifte machen Mädchen stark

› mehr

Zum Stark-Werden braucht es Bildung! Doch gute Bildung und regelmäßiger Unterricht sind alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Laut dem aktuellen UNESCO-Weltbildungsbericht gehen noch immer 264 Millionen Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 17 Jahren nicht zur Schule. Und selbst bei Kindern, die eine Schule besuchen, sind die Abschlussraten weiterhin gering.
„Hier möchten wir helfen!“, haben sich unsere Schülerinnen gedacht und sich mächtig ins Zeug gelegt. Über das gesamte letzte Schuljahr hinweg sammelten sie leere Kugelschreiber, Marker, Filzstifte, Tippex-Roller und Tintenpatronen. Gestern konnten nun endlich fünf randvolle Kartons an Sr. Gabriele übergeben werden. Damit leisten unsere Mädels einen wertvollen Beitrag zu einer Aktion, mit welcher der Weltgebetstag ein Team aus LehrerInnen und PsychologInnen unterstützt: Durch das Recycling von Stiften wird 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht. So kann für 450 Stifte beispielsweise ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet und so eine Tür für eine bessere Zukunft geöffnet werden.
Wie wir finden, ein tolles Engagement unserer Schülerinnen für einen kleinen, aber wichtigen Schritt in die richtige Richtung!

› Details ausblenden

18/10
2018

8. Klassen

Theaterfahrt nach Landsberg

› mehr

Am vergangenen Dienstag fuhren alle 8. Klassen gemeinsam mit ihren Deutsch- bzw. IT-Lehrkräften nach Landsberg ins Theater. Hier durften sie das Stück „Netboy“, gespielt vom Poetenpack Potsdam, ansehen. Die Inszenierung handelt von Identität, Cybermobbing und den Werten der Freundschaft. Es zeigt aus der Perspektive Maries, in welche ungeahnten Abhängigkeiten Jugendliche geraten können, wie aus harmlosen Internetfreundschaften lebensbedrohliches Cybermobbing wird und wie wichtig, aber auch anfällig Freundschaften sind. Sehr anschaulich und mitreißend wurde die Thematik von den Schauspielern auf der Bühne umgesetzt, so dass das Stück in der Nachbereitung zu Hause noch für viele interessante Diskussionen gesorgt hat.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Fotografin Constanze Henning für die Bereitstellung ihrer Fotoaufnahmen.

› Details ausblenden

16/10
2018

Wettkampf

Herbstlauf 2018

› mehr

Beim Herbstlauf der Kaubeurer Schulen nahmen in diesem Schuljahr drei Mannschaften der Marien-Realschule teil. Auf der 1500m langen Strecke zeigten unsere Mädchen tolle Leistungen: Die Schülerinnen der Wettkampfklasse I belegten den 2.Platz, die Mannschaft im WK II erreichte einen guten 3. Platz und unser Team der Wettkampfklasse WK III gewann dieses Jahr souverän und mit großem Vorsprung.
Herzlichen Glückwunsch allen teilnehmenden Schülerinnen zu diesem tollen Ergebnis!

› Details ausblenden

11/10
2018

Exkursion

Firmenbesuch bei „Rational“

› mehr

Am vergangenen Dienstag stand für uns, die Klasse 8 d, eine ganz besondere Exkursion auf dem Programm. Ein Blick hinter die Kulissen der Firma Rational in Landsberg gewährte uns tiefe Einblicke in die Arbeit einer Großküche, wo wir sogar aktiv mitarbeiten durften.
Nach einer kurzen Begrüßung haben wir eine interessante Führung durch das Werk 2 bekommen. Dort konnten wir den Produktionsweg eines Kombidämpfers vom Rohstoff bis hin zum fertigen Endgerät verfolgt. Anschließend ging es mit dem Bus weiter ins Werk 3. Hier durften wir dann selbst ran und mit den großen Küchengeräten arbeiten. Es gab leckere Nudeln mit Tomatensoße, panierte Schnitzel in Knusperpanade mit Kartoffelrösti, Mini-Pizzen und als Nachspeise kleine Apfelküchlein. Das Vorbereiten der Speisen hat uns richtig viel Spaß gemacht und auch der Umgang mit den Geräten war Dank professioneller Hilfe ganz einfach.
Das gute Essen haben wir uns dann erst einmal schmecken lassen, bevor wir am frühen Nachmittag leider auch schon wieder den Heimweg zur Schule antreten mussten.
Und eine Erinnerung bleibt uns noch lange erhalten: die Schürzen, die wir zum Kochen trugen, durften wir alle mit nach Hause nehmen. So denken wir an einen großartigen und äußerst informativen Besuch bei einer tollen Firma zurück!

› Details ausblenden

27/09
2018

Wahl

Schüler­sprecherinnen

› mehr

Zum ersten Mal durften am Montag nicht nur wie bisher die Klassensprecherinnen, sondern alle Schülerinnen unserer Schule an den Wahlen der neuen Schülersprecherinnen teilnehmen. Nach einem spannenden ersten Wahldurchgang und einer Stichwahl, die aufgrund der Stimmengleichheit von gleich drei Zehntklässlerinnen durchgeführt werden musste, steht das Endergebnis nun fest:
Annika Wörle (7D), Liv-Anne Güttl (8A), Nicole Harder (9B) und Maike Lübbing (10C) werden im aktuellen Schuljahr die Interessen der Schülerschaft in unterschiedlichen Gremien vertreten, zwischen Schülern, Lehrkräften und Eltern vermitteln und bei unterschiedlichen Veranstaltungen die Schülerinnen unserer Schule repräsentieren. Damit wird den vier Mädels eine verantwortungsvolle Aufgabe zuteil, für welche wir ihnen ganz viel Elan und Spaß wünschen!

› Details ausblenden

27/09
2018

Wahl

Verbindungs­lehr­kräfte

› mehr

Auch an der Wahl der Verbindungslehrkräfte durften zum ersten Mal alle Schülerinnen unserer Schule teilnehmen. Herzlich gratulieren dürfen wir Frau Endhart und Herrn Straub, an die sich fortan einzelne Schülerinnen mit Problemen im schulischen und privaten Bereich vertrauensvoll wenden dürfen. Auch zählen Vermittlungen in Konfliktfällen zu den Aufgabenbereichen der beiden Lehrkräfte.

› Details ausblenden

27/09
2018

Schulleben

Elternbeiratswahl

› mehr

Der Elternbeirat fungiert als Bindeglied zwischen Eltern und Schule. So sichert er die Teilhabe der Eltern an der schulischen Erziehungs-, Bildungs- und Verantwortungsgemeinschaft, soll diese fördern und aktiv mitgestalten. Für eine Amtszeit von zwei Jahren wurden am gestrigen Abend folgende Elternteile gewählt (in Klammern sehen sie jeweils die Klasse der Tochter angegeben):
 

  • Böhm, Diana (Klasse 10D)
  • Dobner, Robert (Klasse 10D)
  • Dopfer, Marlene (Klasse 10C)
  • Gschwend-Marktthaler, Cornelia (Klasse 8A)
  • Lindemann, Bianca (Klasse 7D und 9E)
  • Lüder-Pethke, Larissa (Klasse 5B)
  • Petrich, Bettina (Klasse 7C)
  • Rössner, Gabi (Klasse 6C)
  • Veitl, Ulrike (Klasse 6B)
  • Vogel, Silke (Klasse 7A und 8C)
  • Würdinger, Jürgen (Klasse 9A)
  •  
    Nachrücken werden bei Bedarf:
     

  • Merkt, Gabriele (Klasse 10B)
  • Otto, Ruth (Klasse 10D)
  •  
    Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle und gewinnbringende Zusammenarbeit!

    › Details ausblenden

    24/09
    2018

    Evaluation

    Zertifizierung durch das Katholische Schulwerk in Bayern

    › mehr

    Die externe Evaluation an der Marien-Realschule durch das Katholische Schulwerk in Bayern ist inzwischen seit einigen Monaten abgeschlossen und noch immer blicken wir freudig auf die vielen positiven Erkenntnisse und Beobachtungen des vierköpfigen Evaluationsteams zurück. Wir dürfen nicht nur, wie festgestellt wurde, sehr stolz auf die hervorragenden Rahmenbedingungen für unsere schulische Arbeit sein. Auch die enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule, das von besonderem Interesse geprägte Verhältnis einer jeden einzelnen Schülerin zu den Lehrkräften und eine konsequente Werteerziehung entsprechend unseres christlichen Schulprofils führen dazu, dass sich die Schülerinnen in hohem Maße mit der Marien-Realschule identifizieren. Auch bei der Beurteilung der Prozessqualitäten Unterricht und Erziehung kommt der Bericht zu dem Ergebnis, dass der von einem überaus freundlichen Umgangston geprägte Unterricht darauf ausgelegt ist, den Schülerinnen eine positive Einstellung zum Lernen zu vermitteln und den Kindern und Jugendlichen eine fundierte Ausbildung und eine solide Grundlage für ihren Lebensweg mitzugeben. Eine intensive Zusammenarbeit mit Partnern von außen und zahlreiche außerunterrichtliche Veranstaltungen, die den Fachunterricht direkt ergänzen oder erweitern, tragen maßgeblich zu einer ganzheitlichen Bildung bei.
    Jedoch besteht das Ziel einer externen Evaluation nicht nur darin, bereits bestehende Strukturen einer Schule aufzuzeigen. Ebenso sollen Ansatzpunkte für eine gezielte, auf die Schule abgestimmte Schulentwicklung gegeben werden. So wurden Handlungsvereinbarungen zwischen dem Katholischen Schulwerk in Bayern und der Marien-Realschule getroffen, welche besonders auf die Förderung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen im Rahmen des Unterrichts abzielen. Außerdem soll durch die Implementierung einer Feedback-Kultur in allen schulischen Prozessen die Mitverantwortung und Mitgestaltung aller an Schule Beteiligter erhöht werden. Dazu wurden bereits im vergangenen Schuljahr interne Schulentwicklungsgruppen mit unterschiedlichen Handlungsfeldern gebildet. Diese sind verantwortlich dafür, die vielen Stärken unserer Schule zu erhalten und die aufgezeigten Zielvereinbarungen in den kommenden Schuljahren engagiert umzusetzen, so dass sich die Schul- und Bildungsqualität der Marien-Realschule zum Wohle der gesamten Schulfamilie, vor allem aber zum Wohle der Schülerinnen weiter steigert.
    Als sichtbares Zeichen der genannten Prozesse nach außen wurde die Marien-Realschule vom Katholischen Schulwerk in Bayern ausgezeichnet. Eine Plakette und das zugehörige Zertifikat berechtigen die Schule nun dazu, das Qualitätssiegel „Nachhaltiger Schulentwicklung“ des Katholischen Schulwerks in Bayern für die nächsten vier Schuljahre zu führen.
     

     
    Sichtbares Zeichen einer gemeinschaftlichen Gestaltung von Schule zwischen Schulleitung, Lehrkräften, Eltern und Schülerinnen
    (hinten von links nach rechts): Jürgen Würdinger (Elternbeirat), Susanne Fedchenheuer (Schulleiterin), Mario Eder (Mitarbeitervertretung);
    (vorne von links nach rechts): Manuela Holzer (Mitarbeiterin in der Schulleitung), Marlene Dopfer (Elternbeirat), Maike Lübbing, Michelle Taraba (Schülersprecherinnen), Barbara Wirth (stellvertretende Schulleitung), Kerstin Seitz (Mitarbeitervertretung)

    › Details ausblenden

    24/09
    2018

    Projekte

    Schulgebetbuch

    › mehr

    Bereits im vergangenen Schuljahr wurde an unserer Schule ein Wettbewerb ausgetragen mit dem Ziel, ein Schulgebet zu finden, das dann in der Katholischen Sonntagszeitung veröffentlicht werden konnte. Unsere Jury hat sich riesig darüber gefreut, dass ihr Mädels so motiviert wart und euch so viele, selbst verfasste und kreative Gebete mit ganz unterschiedlichen Inhalten überlegt habt! Das bedeutete für uns Lehrkräfte dann aber auch jede Menge Arbeit… Denn aus den über 400 eingereichten Texten einen einzigen auszuwählen, welcher dann unser Schulgebet werden sollte, war alles andere als einfach. Nach vielen Treffen, in denen von den Jury-Mitgliedern Meinungen ausgetauscht und ganz unterschiedliche Überlegungen zum auszuwählenden Gebet geäußert wurden, erhielt am Ende der Vorschlag von Moukmany Kanhalikham, Franziska Koneberg und Stine Schwarz die meisten Stimmen. Dazu passend gestaltete Anne Reisberger (alle ehem. 10. Klasse) das Titelbild.
    Doch auch viele andere Gebete empfanden wir als sehr gelungen und haben deshalb beschlossen, sie alle in einem Schulgebetbuch zusammenzufassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Frau Arulanantham und Frau Bernhard-Walter, die diese tolle Aktion mit viel Herzblut über mehrere Wochen organisiert, betreut und sich um das Layout gekümmert haben – sowie natürlich bei euch allen, liebe Schülerinnen, denn ohne euch hätte dieses einmalige Büchlein nie entstehen können.

    › Details ausblenden

    24/09
    2018

    Projekte

    Riesenwürfel zieren die „Straße der Grundrechte“

    › mehr

    Anlässlich 15 Jahre „Festival der Vielfalt“ war am vergangenen Samstag im Rahmen der Veranstaltung „Miteinander first“ der Stadt Kaufbeuren die „Straße der Grundrechte“ zu sehen. Diese bestand aus 19 imposanten Riesenwürfeln, auf denen sich Schülerinnen und Schüler aus 15 Kaufbeurer Schulen und Bildungseinrichtungen in Bild und Text mit 19 Grundrechten unserer Verfassung beschäftigten und sie eindrucksvoll darstellten. Auch unsere Schule setzte sich intensiv mit zwei Grundrechten auseinander und war gleich mit zwei Würfeln in der Kaiser-Max-Straße vertreten. Die letztjährige Klasse 8a beschäftigte sich auf beeindruckende Weise zusammen mit Frau Bernhard-Walter mit Art.4 unserer Verfassung, welcher Religionsfreiheit gewährt. Die Klasse 9e setzte sich unter der Leitung von Frau Schoch-Kraska mit Art.18, welcher die Verwirkung von Grundrechten im Missbrauchsfalle regelt, auseinander. Beiden Klassen ist dabei eine künstlerisch äußerst beeindruckende Umsetzung gelungen.
    Die Würfel werden noch auf dem Bürgerfest in Neugablonz und beim 3. Kaufbeurer Lernfest im nächsten Kalenderjahr zu bewundern sein. Weiter können sie als Wanderausstellung gebucht werden.

    › Details ausblenden

    18/09
    2018

    Schulleben

    Personalausflug

    › mehr

    Nachdem am Freitag der letzten Woche die Schülerinnen bereits ihren Wandertag hatten, fand am Montag der Lehrerausflug statt. Er begann mit einem gemeinsamen Mittagessen am Hopfensee bei Füssen, ehe sich dann alle Kolleginnen und Kollegen aufmachten, um bei schönstem Spätsommerwetter den See zu umwandern. Für neue Kollegen ist dieser Tag eine tolle Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, für die „Ehemaligen“ ein willkommener Anlass, um alte Erinnerungen wieder aufleben zu lassen. Aber auch unser Reinigungspersonal, Sekretärinnen und Hausmeister waren gemeinsam mit der Lehrerschaft unterwegs – dieses gesellige Beisammensein ist ein toller Beleg für unsere starke Schulgemeinschaft. Nach dem Bummel an der „Allgäuer Riviera“ und dem einen oder anderen Eis ging es am späten Nachmittag mit dem Bus wieder zurück nach Kaufbeuren.

    › Details ausblenden

    16/09
    2018

    Schulleben

    Herbstwandertag

    › mehr

    Wenn sich knapp 1.500 Füßchen morgens um acht in der Kemnater Straße auf den Weg machen, dann weiß jeder: Heute ist Wandertag an der Marien-Realschule! Da hatten wir ganz schön Glück, dass es der Wettergott entgegen allen Vorhersagen gut mit uns meinte und die angekündigten Regenschauern ausblieben, denn ganz unterschiedliche Ziele standen an diesem Tag auf dem Programm. Einige Klassen führte ihr Weg hin zum Römerturm oder nach Irsee, andere erforschten an rund 25 Stationen die unterschiedlichen Bodenbeläge des Barfußpfads in Bad Wörishofen. Im Landsberger Wildpark gab es kleine Wildschweinbabys und Rehe zu bestaunen und verschiedene Stadtführungen und Rallyes sorgten für Spaß und Abwechslung vom Schulalltag. Da hatten wir alle einen tollen Abschluss der ersten Schulwoche nach den Sommerferien, die bei einigen noch mit einer Kugel Eis gekrönt wurde!

    › Details ausblenden

    15/09
    2018

    5. Klassen

    Schulhaus-Rallye

    › mehr

    Kaum hat das Schuljahr begonnen, sieht man unsere jüngsten Schülerinnen durch die Gänge der Marien-Realschule irren. Immer auf der Suche nach dem Fachraum der nächsten Stunde oder ihrem eigenen Klassenzimmer. Wie gut, dass es die 9 Tutorinnen gibt, die mit der Schulhausrallye bereits am zweiten Schultag auf lustige und spielerische Art versuchten, den 87 neuen Mädchen das Eingewöhnen zu erleichtern und erste Orientierungshilfen zu geben. Nach Quizfragen und Geschicklichkeitsspielen wurde die neue Umgebung plötzlich gar nicht mehr als so fremd empfunden. Der süße Inhalt der schönen, selbstgebastelten Schultüten belohnte den Feuereifer der Mädchen. Dieses Jahr haben sich die Schülerinnen der Klasse 5b das knuddelige Klassenmaskottchen redlich verdient.

    › Details ausblenden

    01/08
    2018

    9. Klassen

    Trip to Broad­stairs

    › mehr

    Psssst … Wenn du deine Ohren ganz fest spitzt, kannst du der Unterhaltung zwischen Lisa und Anna auf der Rückfahrt im Bus lauschen …

    Lisa: Anna, wie fandst du jetzt eigentlich die Englandfahrt?
    Anna: Echt cool! Vor allem war die Hinfahrt super witzig mit all den anderen Mädels.
    Lisa: Ja stimmt, wir sind jetzt als Klasse auch noch viel mehr zusammengewachsen.
    Anna: Warst du am Anfang auch so gespannt wie ich, wie die Gastfamilien so sind?
    Lisa: Ja, aber letztendlich waren alle richtig nett!
    Anna: Und die Vormittage in der Sprachschule fand ich super interessant!
    Lisa: Ich bin schon der Meinung, dass wir jetzt durch den Unterricht auch einfach flüssiger sprechen können. Und weißt du noch, als wir am Montagnachmittag unsere erste Activity hatten? Da dachten alle, sie verlaufen sich während der Stadtrallye.
    Anna: Ja, das war witzig. Voll cool war aber auch die Disco am Abend.
    Lisa: Und der Barn Dance!
    Anna: Oh ja, das hat total viel Spaß gemacht! Außerdem finde ich es interessant, auch mal andere Traditionen kennenzulernen.
    Lisa: Was sagst du eigentlich zum Ausflug nach Canterbury?
    Anna: Die Innenstadt fand ich sehr schön! Besonders interessant war für mich der Stuhl über dem kleinen Fluss, mit dem man Frauen fünf Minuten unter Wasser tauchte, um zu sehen, ob sie Hexen sind. Und auch zum Shoppen war Canterbury klasse.
    Lisa: Stimmt! Aber weißt du noch, die Küstenwanderung…? Durch das heiße Wetter fand ich die echt anstrengend. Aber auch interessant, da wir am Rande der Kalksteinwand gelaufen sind und viele verschiedene Muscheln gefunden haben.
    Anna: Bis Freitagabend hatten wir ja auch immer strahlenden Sonnenschein.
    Lisa: Ja, bis dahin schon. Wurdest du, als du zum Karaoke Abend gelaufen bist, auch so nass?
    Anna: Nass?! Ich war durchgeweicht! Wie die meisten anderen halt auch.
    Lisa: Das große Highlight war dann aber für mich der Ausflug nach London. Warst du zuvor schon einmal dort? Für mich war das nämlich das erste Mal. Schade, dass der Big Ben eingerüstet war und wir ihn nicht gescheit gesehen haben.
    Anna: Nein, ich war zuvor auch noch nie in London! Deshalb fand ich das Erlebnis auch toll. Vor allem als wir mit dem Boot unter der Tower Bridge hindurch gefahren sind. Die kannte ich bis dahin nur aus dem Englischbuch.
    Lisa: Ja, auf jeden Fall war diese Fahrt unvergesslich! Eigentlich schade, dass sie schon vorbei ist…

    › Details ausblenden

    31/07
    2018

    Juniorfirma

    Jahres­haupt­versammlung

    › mehr

    Kurz vor den Sommerferien lud die JUNIOR-Firma der Marien-Realschule zur Hauptversammlung ein. Die Vorstandsvorsitzenden Celine Schäfer und Maria Marx freuten sich, dass neben einigen Gesellschaftern auch Schulleiterin Susanne Fedchenheuer sowie unser Bürgermeister Gerhard Bucher der Einladung gefolgt waren. Direktorin Susanne Fedchenheuer lobte die Schülerinnen für ihre große Präsenz bei fast allen schulischen Veranstaltungen. Gerhard Bucher stellte in seinem Grußwort heraus, wie wichtig die praktische Erfahrung in einem eigenen Unternehmen für die spätere berufliche Orientierung sei. Besonders gut gefiel ihm die Idee der Schülerinnen, ihre Firma auf mehreren Standbeinen aufzubauen.
    Hauptproduktionsbereich war die Fertigung von Schmuck, aber auch Hundespielzeug, Schlüsselanhänger und Geschenkartikel für Weihnachten, Ostern und Muttertag hatten die Schülerinnen im Angebot. Eine wichtige Einnahmequelle war weiter die Sammlung von Altpapier.
    Nachdem die einzelnen Abteilungsleiterinnen ihre Arbeit und Aufgabengebiete vorgestellt hatten, sollten die Gesellschafter nicht länger auf die Folter gespannt werden. Lisa Ammersinn, Leiterin der Finanzabteilung, stellte die GuV vor und schlug der Versammlung vor, pro Anteilsschein von 10 € eine Dividende von 5 € auszuzahlen. Dafür gab es dann erst einmal großen Applaus.
    Zum Abschluss hatten die Schülerinnen noch ein kleines Buffet vorbereitet. Außerdem hatten sie noch einige selbstgefertigte Artikel im Angebot, die sie unter dem Motto „Alles muss raus – alles für einen Euro“ an den Mann bzw. an die Frau brachten.
    Die beiden Schulpatinnen Annelies Bachmann und Barbara Wirth betonten, wie spannend es immer wieder sei, sich auf eine neue Firma einzulassen. Je nach Jahrgangsstufe unterscheiden sich die Ideen des Unternehmensziels ganz erheblich. Spiele, Buttons, Papierkunst, Schmuck und vieles mehr hatten die zwölf von ihnen betreuten Unternehmen bereits im Angebot.

    › Details ausblenden

    30/07
    2018

    6. Klassen

    Natur und Kultur erleben im Fränkischen Seenland

    › mehr

    Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten unsere 6. Klassen am Schuljahresende vier gelungene Tage im Schullandheim auf Burg Wernfels.
    Ein Abstecher nach Rothenburg führte uns am ersten Tag zum Mittelalterlichen Kriminalmuseum. Dieses beeindruckte uns ebenso wie die alten Verteidigungsanlagen und der Spaziergang auf der Stadtmauer. In der Jugendherberge angekommen, war unter dem Motto „Natur erleben“ auf einer Fledermaus-Wanderung und beim Floßbau viel Spaß garantiert. Auch Badevergnügen und eine Schifffahrt auf dem Brombachsee standen auf dem Programm. Zu den kulturellen Highlights zählte die Besichtigung der römischen Überreste in Weißenburg, einstmals Biriciana. In der ausgegrabenen Thermenanlage, im Römerkastell und im Römermuseum mit dem Schatzfund von Weißenburg konnte der Unterrichtsstoff vor Ort vertieft und anschaulich gemacht werden.
    Zum Schluss führte uns das Museum der 3. Dimension in Dinkelsbühl noch allerhand optische Phänomene vor Augen, und in der malerischen Altstadt ließen wir die Klassenfahrt gemütlich ausklingen.

    › Details ausblenden

    23/07
    2018

    Abschluss­feier der 10. Klassen

    Beflügelt in die Zukunft

    › mehr

    Der taktvolle Auftritt des Zehntklassorchesters stimmte alle Besucherinnen und Besucher am vergangenen Freitag tonsicher auf einen sehr kurzweiligen Abend ein. Schwester M. Christine Sontheim überbrachte den Absolventinnen ihre Glückwünsche und gratulierte im Namen der Ordensleitung und -gemeinschaft herzlich. Bürgermeister Gerhard Bucher betonte, er sei „sehr gerne gekommen, um die Grußworte der Stadt Kaufbeuren zu überbringen. Denn was gibt es Schöneres, als bei der Jugend zu sein und in diese glücklichen Gesichter zu schauen!“. Einen „Anti-Aging-Tipp“ der ganz besonderen Art gab es von Frau Ingrid Hiemer (Ehemaligenvereinigung): Lebenslang interessiert und neugierig zu bleiben halte jung und dynamisch! Frau Claudia Britzger (Elternbeirat) erinnerte die Mädchen an ihren ersten Tag an der Marien-Realschule. Vor knapp sechs Jahren haben sie sich hier in der Aula eingefunden und beenden heute, nach ca. 1000 Schultagen, am selben Ort erfolgreich ihre Zeit an unserer Schule. Passend zur zwar sehr fröhlichen, inzwischen aber doch auch etwas wehmütigen Stimmung performte der Vokalchor auf großartige Weise Whitney Houstons „One Moment in Time“. Mit den Absolventinnen Mara Heiland am Klavier und Carina Schmolke als Solistin gelang es den 23 Schülerinnen auf gefühlvolle Weise, das viele Lernen und den Prüfungsstress der letzten Wochen gänzlich zu vergessen. Die Schülersprecherinnen Thea Wiedemann und Inga Frieling dankten in ihrer Rede unter anderem für die vielen Fahrten und Ausflüge, in denen der familiäre Charakter der Marien-Realschule und das gute Miteinander immer sehr deutlich zu erkennen waren. Gerade auf der Abschlussfahrt haben sich die betreuenden Lehrkräfte „lobenswert bis sehr lobenswert“ verhalten und dadurch, dass sie nur selten „unangenehm auffielen“ maßgeblich dazu beigetragen, dass die Studienreise ganz nach den Vorstellungen der Schülerinnen verlief. Frau Fedchenheuer griff anschließend mit den Fußball-Weltmeisterschaften das Parallelereignis zu den Abschlussprüfungen auf: „Bei genauerem Hinschauen erkennt man viele Gemeinsamkeiten zu einem Schülerleben. So mussten die Jahrgangsstufen fünf bis neun als Vorrundenspiele erfolgreich absolviert werden, um nach hartem Training zum großen Endspiel der 10. Klasse zugelassen zu werden. Der Trainerstab, nämlich die in den Abschlussklassen unterrichtenden Lehrkräfte, überlegten nicht nur einmal, wie neu zu erlernende Elemente am besten vermittelt, Spielpläne erstellt und die Taktik verbessert werden konnte, um später für das große Finale punktgenau vorbereitet zu sein. Mit einem über viele Jahre konsequenten Aufbau unverzichtbarer Sozialkompetenzen wurde an unserer Schule nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch Fair Play geschult. So möchten wir den Schülerinnen, umfassend ausgebildet, einen bestmöglichen Start in ihr Berufsleben oder ihre weitere schulische Laufbahn ermöglichen.“ Doch der Mittlere Reifeabschluss stelle, wie der Name schon sagt, lediglich eine Zwischenstation dar. „Mit der Übergabe der Zeugnisse gehen heute alle 117 Absolventinnen als Siegerinnen vom Platz. Und: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“ so erinnert Frau Fedchenheuer ihre Schützlinge an die vielen noch kommenden Aufgaben und wünscht ihnen von Herzen, dass sie auch die nächsten Spiele auf ihrem Lebensweg erfolgreich meistern.
    Die Ehrung der Jahrgangsbesten durch die Frank Hirschvogel Stiftung wurde von Frau Anita Mauersberger vorgenommen. Um herausragende Leistungen zu würdigen und jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich gut auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten, wurden die drei besten Notenschnitte des Prüfungsjahrgangs mit einem Geldpreis dotiert. Hierfür musste in diesem Jahr tief in die Tasche gegriffen werden, denn mit Eva-Maria Eberle, Lara Kracker, Katharina Lang und Pia Bennigsen (1,25) lagen gleich vier Schülerinnen gemeinsam auf dem dritten Platz. Emma Rudolf (1,17) darf sich ebenso wie Lara Skripalle (1,09) über einen finanziellen Zuschuss freuen, für welchen wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken möchten. Mit einem Dank an alle, die zum Gelingen dieser schönen Veranstaltung beigetragen haben, beendete Frau Fedchenheuer die diesjährige Entlassfeier. Passend zu ihrem „ganz persönlichen WM-Sieg“ lagen sich unsere Zehntklässlerinnen sichtlich gerührt zu „We are the Champions“ auf der großen Bühne in den Armen und blicken sicherlich auch in vielen Jahren noch auf eine tolle Zeit an der Marien-Realschule zurück.

    › Details ausblenden

    19/07
    2018

    Exkursion

    Natur und Technik im Einklang

    › mehr

    27 Schülerinnen der Klassen 8a und 9a durften am 19. Juli einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Fellhornbahn in Oberstdorf werfen. Wie funktioniert eine Bergbahn? Ist die Bahn mit erneuerbaren Energien zu betreiben? Schadet der (Ski-)Tourismus der Natur? Diesen und vielen weiteren Fragen gingen wir bei einer geführten Wanderung und einem Vortrag auf den Grund. So erfuhren wir am Beispiel des Fellhorns, wie Mensch, Natur und Technik in Einklang gebracht werden können.
    Bis zu diesem Tag wussten die Schülerinnen wahrscheinlich nicht, dass ein Skitourist täglich in etwa eine Energie von 18 kWh verbraucht – so viel wie eine vierköpfige Familie in drei Tagen. Oder dass die beiden Notwender Karl Hirnbein und Johannes Althaus erst um 1830 die Milchwirtschaft und Käseerzeugung ins Allgäu gebracht haben, wodurch sich die Alpwirtschaft grundlegend veränderte. Hirnbein war es übrigens auch, der durch den Bau des Grüntenhauses im Jahr 1852 das erste „Hotel“ im Allgäu eröffnete und die Städter zur „Sommerfrische“ einlud.
    Das Highlight der Exkursion war für die meisten jedoch die Führung durch die Technik der Mittelstation: Auf dem Dachboden staunten die Schülerinnen beim Anblick der Halterungen von vier jeweils über 50 Tonnen schweren Tragseilen der Kabinenbahn. Um vom aggressiven Vogelkot nistender Dohlen geschützt zu werden, haben die Betreiber der Bahn für die Seile ein extra Schutzzelt aufgestellt.
    Möglich gemacht hat diese Exkursion die LEW für uns als Partnerschule. Unter dem Motto „entdecken, erforschen, erleben“ greift die LEW-Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“ altersstufengerecht, handlungs- und projektorientiert vielfältige Fragen rund um die Zukunftsthemen Energie und Energieeffizienz auf. 3malE bietet unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Bernd Sibler eine Reihe von Angeboten, wie etwa das Partnerschulen-Programmoder die Bewegungspause.
    Für uns als mint-zertifizierte Realschule ist das Partnerschulen-Programm der LEW ebenso wie die Unternehmenspartnerschaft mit der Firma mayr-Antriebstechnik aus Mauerstetten eine gelungene Bildungsergänzung außerhalb des Lernortes Schule, um die Mädchen an die (Ausbildungs-) Welt der Technik heranzuführen und sie dafür zu begeistern.

    › Details ausblenden

    19/07
    2018

    Schul­sanitäterinnen

    Ver­antwortungs­bewusst helfen

    › mehr

    Am vergangenen Donnerstag wurden 19 Schülerinnen unserer Schule in Kaufbeuren zu Malteser Ersthelfern und Schulsanitätern berufen. Hinter den Mädels liegt ein Jahr intensiver Aus- und Fortbildung in den Grundlagen der Ersten Hilfe. Stabile Seitenlage, Herz-Lungen- Wiederbelebung oder Schock: Die Schülerinnen der Marien-Realschule wissen was zu tun ist, können im Ernstfall schnelle und kompetente Erste Hilfe leisten und sogar Leben retten. Ob in der Schule während der Unterrichtszeit oder beim Schulfest, wie auch im Alltag beim Einkaufen oder am Badesee. Der Malteser Schulsanitätsdienst ist somit nicht nur hilfreich für die Schule, sondern hat auch einen maßgeblichen Mehrwert für die Gesellschaft.
    Um ihren Dienst an der Marien-Realschule zukünftig auch erstklassig erfüllen zu können, überreichten die Malteser den Schulsanitäterinnen unter der Leitung von Frau Wirth einen voll ausgestatteten Erste Hilfe-Rucksack. Hierfür bedanken wir uns herzlich!
     

    › Details ausblenden

    18/07
    2018

    Klassen 6b und 6c

    Workshop der Medienscouts

    › mehr

    WhatsApp, Snapchat, Instagram, YouTube und Musical.ly – in Zeiten sozialer Netzwerke prasseln zahlreiche Informationen auf unsere Schülerinnen ein. Was müssen sie dabei alles beachten? Wie können sie sich schützen? Diese Fragestellungen nahmen sich unsere Medienscouts (Schülerinnen aus den 8. Klassen) zum Anlass, um den jüngeren Mädels beim Umgang mit den Herausforderungen, die durch das Internet und die sozialen Medien entstehen, zu helfen.
    Deshalb wurde am Mittwoch, den 18.Juli in den 6. Klassen zu diesem Thema ein Workshop durchgeführt. Der durchdachte Umgang mit WhatsApp, Instagram und Co stand auf dem Programm. Zu Beginn des Workshops wurde eine Umfrage zur Appnutzung der jüngeren Schülerinnen durchgeführt. Entsprechend ihrer Interessen wurden die Mädchen in Kleingruppen eingeteilt, in denen sie über die Vor- und Nachteile von WhatsApp, Snapchat, Instagram, YouTube und Musical.ly diskutierten. Ihre Ergebnisse hielten sie auf den entsprechenden Plakaten fest. Anschließend gaben die einzelnen Gruppen ihren Mitschülerinnen Tipps für die Nutzung der jeweiligen App mit auf den Weg. Auf einem gemeinsamen Abschlussplakat wurde festgehalten, welche neuen Erkenntnisse die Mädchen während des Workshops gewonnen haben. Als Fazit stellten alle gemeinsam fest, dass der Umgang mit sozialen Netzwerken gut überlegt sein muss. Den Schülerinnen wurde bewusst, welche Gefahren und Sicherheitsrisiken die entsprechenden Apps haben und nahmen sich vor, zukünftit achtsamer damit umzugehen.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    17/07
    2018

    Auszeichnung

    Partnerschule PLUS Verbraucher­bildung

    › mehr

    Konsum, Medien, Ernährung – unsere Gesellschaft ist geprägt vom Überfluss. Umso wichtiger ist es für Kinder und Jugendliche, den richtigen Umgang damit frühzeitig zu lernen. Eine gemeinsame Aktion von Verbraucherschutzministerium und Kultusministerium zeichnet dieses Jahr insgesamt 81 Schulen aus, die Verbraucherwissen über den regulären Lehrplan hinaus vermitteln.
    Dieser Aufgabe haben sich auch unsere Schülerinnen und Lehrkräfte in vorbildlicher Weise angenommen. Mit den zwei Themenbeiträgen „Internet mit Köpfchen nutzen“ und „Lebensmittel wertschätzen“ reichten sie vor wenigen Monaten die Bewerbung für eine Auszeichnung zur Partnerschule ein. Mit einem selbst gedrehten Videobeitrag der Medien-Scouts und mit kreativ gestalteten Plakaten zum Ernährungsthema konnte die Jury in allen Bereichen überzeugt werden. Da die Verbraucherbildung sogar in unserem Leitbild und Schulprofil verankert ist, erhielten wir als einzige Schule in Schwaben die Auszeichnung zur „Partnerschule PLUS Verbraucherbildung“. Diese wurde am vergangenen Montag bei einem Festakt im Schloss Nymphenburg in München von Verbraucherschutzminister Dr. Marcel Huber, Kultusstaatssekretärin Trautner und der stellvertretenden Landesvorsitzenden des VerbraucherService Bayern Eva Fuchs durchgeführt. Frau Susanne Fedchenheuer zeigte sich nach der Ehrung sichtlich beeindruckt und erklärt: „Wir möchten unsere Schülerinnen umfassend auf ihr Leben vorbereiten. Die Verbraucherbildung nimmt dabei einen wichtigen Stellenwert an unserer Schule ein. Theorie und Praxis sollen auf schülergerechte Art miteinander verbunden und dadurch wichtige Alltagskompetenzen vermittelt werden.“
     
    Bildquelle der beigefügten Fotos: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

    › Details ausblenden

    17/07
    2018

    Europäischer Wettbewerb

    Auszeichnung für beste Schülerarbeiten

    › mehr

    In diesem Schuljahr fand bereits zum 65. Mal der Europäische Wettbewerb unter dem Motto „Denk mal – worauf baut Europa?“ statt. Wir freuen uns sehr, dass drei unserer Schülerinnen wieder erfolgreich waren. Liliana Neumann (Klasse 6a), Madlen Treitl und Lara Stiehler (Klasse 6c) sind die glücklichen Siegerinnen, die am Mittwoch, den 11. Juli in der Musikakademie in Marktoberdorf in Begleitung ihrer Eltern, von Frau Fedchenheuer und Frau Bernhard-Walter neben weiteren Gewinnern in einem feierlichen Rahmen geehrt wurden. Die Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten, Frau Ursula Lax, überreichte den Mädchen die Urkunden samt Preise. Ein anschließendes Buffet rundete die gelungene Preisverleihung ab. Dabei konnte man die Schülerarbeiten, die bis auf Bundesebene weitergingen, bewundern, darunter auch Lilianas Arbeit.
    Herzlichen Glückwunsch an unsere Mädchen!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    17/07
    2018

    Ausflug

    Ein kleines Dankeschön an die Klassen­sprecher­innen

    › mehr

    Als kleines Dankeschön für die Arbeit, die unsere Klassensprecherinnen das ganze Jahr über geleistet haben, durften sie zusammen mit unseren Verbindungslehrerinnen Frau Sonderegger und Frau Endhart zur Alpsee Bergwelt nach Immenstadt fahren und dort einen ereignisreichen Vormittag genießen. Vielen Dank für euer Engagement!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    17/07
    2018

    8. Klassen

    Englisches Theater

    › mehr

    Eine Theatervorstellung der etwas anderen Art erlebten die Schülerinnen unserer 8. Klassen bei einer Fahrt ins Deutsche Theater nach München am 17. Juli. Aufgeführt wurde auf englisch das Stück „The Hound of the Baskervilles“ des berühmten britischen Schriftstellers Arthur Conan Doyle, in dem es um einen angeblichen Horrorhund geht, welcher Mitglieder der Familie Baskerville nachts im Moor anfällt und tötet – ein rätselhafter Fall, der von dem Meisterdetektiv Sherlock Holmes gelöst wird. Sprachlich sehr anspruchsvoll wurde dieser Roman von drei englischen Schauspielern mit viel Mimik und Gestik mitreißend auf die Bühne gebracht, was es den Mädchen deutlich erleichterte, die Geschichte zu verstehen. So kann Englisch Spaß machen!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    13/07
    2018

    10. Klassen

    So schnell vergeht die Zeit …

    › mehr

    Von Lehrern gefürchtet – von Schülern geliebt! Heute fand der traditionelle Abschlussstreich unserer diesjährigen Absolventinnen statt. Dabei sind alle Mädels unserer Schule in der Turnhalle zusammengekommen und durften gemeinsam mit den Zehntklässlerinnen zwei unterhaltsame Stunden erleben. Es war durchaus interessant, bei La-Ola-Wellen und Partymusik den Lehrern zusehen, wie sie sich durch den kreativ gestalteten „Parcours der Liebe“ bemühten. Schon die ersten drei Meter über den Schwebebalken stellten dabei für den einen oder anderen eine nahezu unüberwindbare Herausforderung dar und einen Basketball aus dem Sprung vom Trampolin in den Korb zu befördern gelang auch nur den wenigsten Kollegen. Es war nicht schwer zu sehen, dass Bockspringen seit vielen Jahren der Vergangenheit unserer Lehrkräfte angehört und mit zusammengebundenen Füßen um Slalomstangen herumzulaufen und durch Hula-Hoop-Reifen zu steigen – wissen wir spätestens seit heute – ist bedeutend schwieriger als es sich zunächst anhört. Glücklicherweise sind alle Lehrerteams früher oder später im Ziel angekommen und wurden, wie es sich gehört, mit Süßigkeiten und Wurstsalat für ihre Anstrengungen belohnt.
    Einen weiteren Höhepunkt stellte die Verabschiedung unserer Tutorinnen dar. Sehr lobende und anerkennende Worte fand Frau Kohrn für alle Hilfestellungen und Unterstützungen, die unsere Zehntklässlerinnen den jüngsten Mädchen über das ganze Schuljahr hinweg geboten haben. Mit einem kleinen Ständchen und Sonnenblumen verabschiedeten sich die Fünftklässlerinnen selbst und Frau Fedchenheuer schloss sich dem Dank mit einem kleinen Geschenk und sehr wertschätzenden Worten an.
    Als sich die Veranstaltung dem Ende neigte, unsere Moderatorinnen Thea und Inga Frau Sonderegger und Frau Endhart für die vertrauensvolle Zusammenarbeit dankten und unsere Schulleiterin die Mädchen für die klasse Organisation der durchaus unterhaltsamen Veranstaltung lobte, begannen bei einigen Schülerinnen die Tränen zu fließen … denn alle wissen: Eine tolle Zeit hier an der Marien-Realschule neigt sich langsam dem Ende.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    13/07
    2018

    Exkursion

    Miteinander mehr erleben

    › mehr

    „Wir wollten etwas ganz Besonderes machen!“, erklären die Schülerinnen der Klasse 8a mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Im Unterricht recherchierten sie deshalb schon vor einigen Wochen gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Frau Fedchenheuer, wohin sie ihr gemeinsamer Ausflug mit 16 Kindern der Heilpädagogischen Tagesstätte Kaufbeuren führen sollte. Und schon kurze Zeit später war ein passendes Ziel gefunden: Mit dem Bus ging es am 2. Juli auf große Fahrt in den Augsburger Zoo. Jede Schülerin kümmerte sich während des gesamten Aufenthalts engagiert und liebevoll um ein Kind der Kaufbeurer Lebenshilfe. Löwen, Seehunden, Affen, Elefanten und Zebras waren für viele ein ganz besonderes Erlebnis; in den Pausen wurde gemeinsam Brotzeit gemacht und natürlich war auch noch genügend Zeit, um sich auf dem Spielplatz ordentlich auszutoben. Da wundert es nicht, dass alle Teilnehmer am Nachmittag wieder freudestrahlend in Kaufbeuren aus dem Bus ausgestiegen sind. So ein Tag bestätigt einmal mehr: Im gemeinsamen Tun und Erleben, in denen die Fähigkeiten eines jeden Einzelnen genutzt werden, ist das gemeinschaftliche Ergebnis stets umfassender und facettenreicher für alle Beteiligten. Insgesamt blicken wir auf einen tollen Ausflug zurück, den wir noch lange in positiver Erinnerung behalten dürfen. Und wer weiß… Vielleicht stoßt dieses tolle Ereignis zukünftig auch ein weiteres Projekt der ganz besonderen Art an.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    11/07
    2018

    5./6. Klassen

    „Hau ab!“ – Interaktives Klassen­zimmer­theater

    › mehr

    Humorvoll und kindgerecht präsentieren die beiden Darsteller Alltagsszenen mit bösen Fremden, aber auch familiäre Grenzüberschreitungen werden thematisiert. Das interaktive Stück „Hau ab!“ soll den Schülerinnen der 5. und 6. Jahrgangsstufe konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, wie sie sich im Ernstfall zu verhalten haben. Dabei soll vor allem ihr Selbstvertrauen gestärkt werden. In kurzen Szenen, in welchen sie auch selbst als Akteure auftreten, lernen sie, sich zu wehren, nein zu sagen und Hilfemöglichkeiten aufzusuchen. Die wichtigste Grundregel „Abstand halten – „Hau ab!“ schreien – weglaufen – Hilfe suchen!“, die man nicht nur einmal lautstark bis auf die Schulhausgänge hören konnte, werden unsere Mädels nach diesem Vormittag so schnell nicht mehr vergessen.
    An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei der Hirschvogel-Stiftung bedanken, die mit ihrer sehr großzügigen finanziellen Unterstützung die Umsetzung des Theaterprojekts in diesem Rahmen ermöglicht hat.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    10/07
    2018

    6. Klassen

    Der Wald als Klassenzimmer

    › mehr

    Die Schülerinnen der sechsten Jahrgangsstufe hatten Ende Juni bzw. Anfang Juli die Möglichkeit, einmal einen ganzen Vormittag das Klassenzimmer gegen die Natur einzutauschen.
    Im Rahmen des Biologieunterrichts nahm jede Klasse im nahe gelegenen Klosterwald an einer Waldexpedition teil. Unter der fachkundigen Leitung eines Försters und eines Jägers konnten die Mädchen den Lebensraum Wald hautnah erleben. Hier hieß es: „Augen auf!“ und schon gab es so viel Neues zu entdecken und zu bestaunen. Auf diesem Wege lernten die Schülerinnen nicht nur die wichtigsten Baumarten und Waldtiere kennen, sondern bekamen auch einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben eines Jägers und Försters.

    › Details ausblenden

    05/07
    2018

    Auszeichnungen

    PET- und Big Challenge-Zertifikate

    › mehr

    Eine Auszeichnung der besonderen Art erhielten heute insgesamt 39 Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe und 93 Sechstklässlerinnen. Alle stellten ihre Englischkenntnisse in der Cambridge PET-Prüfung sowie im Big Challenge-Test unter Beweis.
    Elisabeth Dopfer, Miriam Ostenried, Katharina Weinfurtner (alle Klasse 9c) und Lena Mann (9a) haben die Prüfung sogar mit Auszeichnung bestanden und das von PET angestrebte Sprachlevel B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens weit übertroffen. Beim Big Challenge-Test konnte Sina Eberle (Klasse 6a) mit außergewöhnlich gutem, landeskundlichen Wissen und sehr fundierten Sprachkenntnissen glänzen. Mit insgesamt 275 von 350 möglichen Gesamtpunkten ist Sina schulintern im diesjährigen Test am erfolgreichsten, belegte landesweit Platz 56 und auf Bundesebene einen herausragenden 621sten Rang unter insgesamt knapp 75000 Teilnehmern. Neben einem Sprachzertifikat erhielten die Mädchen tolle Sachpreise, die ihnen feierlich von Frau Fedchenheuer überreicht wurden. Herzlichen Glückwunsch!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    26/06
    2018

    Exkursion

    „Kapier Papier!“

    › mehr

    Viel Spaß hatten die Schülerinnen der Klasse 6a am Dienstag, den 26.06.2015, in Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Hohler und Frau Bernhard-Walter im Rahmen des Kunst-und TG-Unterrichtes in der Ausstellung „Kapier Papier!“ in unserem Stadtmuseum. Sie lernten viel Wissenswertes über die Geschichte und Herstellung des Papiers. Außerdem durften sie sich verkleiden und ausprobieren, wie die Römer, Ägypter und Griechen schrieben. Am Schluss im kreativen Teil der Führung fertigten sie tolle Pop-up-Karten. Fazit der Schülerinnen: Voll cool!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    25/06
    2018

    Theater­auf­führung

    „Emma L.A.“ – wovon wir träumen oder was im Leben wirklich zählt…

    › mehr

    Am Freitag, den 22.Juni fand abends die Premiere unseres neuen Theaterstücks „Emma L.A.“ statt, zu welcher der Schulchor den musikalischen Auftakt gab. Die Schulspielgruppe setzte ihr selbst entwickeltes Stück mit viel Eifer, Elan und Engagement in Szene. Das ganze Schuljahr über hatten 14 Mädchen aus den 5. bis 9. Klassen unter Leitung von Angelika Geisenfelder dafür geprobt.
    Unterstützt wurde die Truppe von Silvia Bernhard-Walter, deren Arbeitsgemeinschaft Schulhausgestaltung das Bühnenbild mit viel Hingabe gestaltet hatte. Mit zwei Melodien aus bekannten Disney-Filmen rundete der Chor die Aufführung ab, geleitet von Angela Hohler und begleitet von Mario Eder.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    22/06
    2018

    Bundes­jugend­spiele

    Hier sind Spaß und Sport vereint

    › mehr

    Bei strahlendem Sonnenschein hieß es am vergangenen Donnerstag: Rein in die Sportklamotten und ab ins Parkstadion! Sportlich ging es zur Sache, als 450 hochmotivierte Schülerinnen beim Sprinten, Weitsprung, Kugelstoßen und Ballweitwurf ihr Können unter Beweis stellten. Mit Spannung warten wir jetzt auf die Auswertung der Ergebnisse, um unsere Schülerinnen mit Ehren-, Sieger- und Teilnahmeurkunden für ihre sportlichen Erfolge auszeichnen zu dürfen.
    Doch nicht nur die Leistungen standen an erster Stelle der Veranstaltung. Die Freude darüber, gemeinsam mit den Freundinnen und Klassenkameradinnen einen tollen Tag verbringen zu dürfen, konnte man unseren Schülerinnen förmlich ansehen. In den Pausen zwischen den Riegenwechseln blieb genügend Zeit, um auf einem Schattenplätzchen zur Ruhe zu kommen, eine Runde Badminton zu spielen oder ein kühles Eis zu naschen.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    18/06
    2018

    Schulleben

    Schulfest 2018 – Hier ist sogar der Ball „Banane“

    › mehr

    Mit ihrem selbstgedichteten Fußballlied stimmten am vergangenen Freitagnachmittag knapp 90 Sängerinnen des Schulchors alle Besucher auf das anstehende Schulfest ein, die Schülerinnen der Bläserklassen sorgten mit fetzigen Takten für gute Laune und ausgelassene Stimmung bei allen Gästen. Die Darbietungen des Geigen- und Gitarrenensembles brachten eine gelungene Abwechslung in den musikalischen Auftakt und die Aufregung stieg bis 17 Uhr merklich an – aus gutem Grund: Nachdem im Verlauf der Schulwoche die Jahrgangsstufensieger beim Bananenblätter-Fußball-Wettbewerb schon im Vorfeld ermittelt wurden, spielte in den Endspielen die jeweils beste fünfte gegen die beste sechste, die siebte gegen die achte und die neunte Klasse gegen ein Mixteam aus Lehrkräften und Mitgliedern des Elternbeirats. In der ersten Halbzeit hieß es, sein fußballerisches Können im Umgang mit einem gewöhnlichen Ball unter Beweis zu stellen, während in der zweiten Halbzeit mit einem Bananenblätter-Ball gespielt wurde. Ein hohes Maß an Geschicklichkeit und auch ein wenig Glück verhalfen am Ende den Schülerinnen der Jahrgangsstufen sechs und acht sowie dem Elternbeirat-Lehrer-Team nach spannenden Spielen auf das Siegerpodest. Doch nicht nur Fußballfreunde kamen bei uns voll auf ihre Kosten. Kinderschminken, Dosenwerfen, Bobbycar-Rennen, Action-Painting und Ponyreiten waren nur ein paar der vielfältigen Aktionen, mit welchen die Schülerinnen alle Gäste des Schulfests zum Mitmachen animierten. Die Juniorfirma bot an ihrem Stand selbstgebastelte WM-Utensilien an und auch den Schulsanitätern konnte man bei ihrer Arbeit einmal etwas genauer über die Schulter schauen. Bei dem vielfältigen Angebot dauerte es daher nicht lange, bis hungrige Menschenschlangen an den Grill-, Waffel- und Smoothie-Stationen anstanden und bis 20 Uhr einen geselligen Abend mit unterhaltsamer Musik der „Buron Böhmischen“ verbrachten.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    15/06
    2018

    Schule

    Kooperation mit Staatlicher Fachober­schule

    › mehr

    Seit dem Schuljahr 17/18 kooperieren die Marien-Realschule und die Staatliche Fachoberschule Kaufbeuren. Mit Frau Holzer (Mathematik), Frau Bachmann (BwR), Frau Bernhard-Walter und Frau Fink (Deutsch) sowie Frau Kunz und Herrn Nechwatal (Englisch) engagieren sich sechs Lehrkräfte dafür, geeignete Realschulabsolventinnen für einen Übertritt an die Fachoberschule zu motivieren und ihnen den Übertritt zu erleichtern.
    Im Zuge der Kooperation fand zu Beginn des Schuljahres ein Treffen mit den Verantwortlichen beider Schulen statt. In diesem ersten Zusammenkommen wurde eine Reihe von Maßnahmen, die vor allem den schulartübergreifenden Austausch über Fragen der Methodik und Didaktik des Unterrichts betrafen, diskutiert und beschlossen. Erste fachspezifische Hospitationen fanden bereits an beiden Schulen statt, um einen Einblick in die Arbeitsweise und Unterrichtsgestaltung des jeweiligen Kooperationspartners zu erhalten.
    Für das kommende Schuljahr wird aktuell über die Abhaltung gemeinsamer Fachschaftssitzungen und den Besuch der Fachoberschule gemeinsam mit unseren Schülerinnen nachgedacht, um ihnen einen ersten Alltagseinblick in den Schulalltag der FOS zu ermöglichen. Zudem soll die Möglichkeit eines Erfahrungsaustausches unter den Jugendlichen beider Schulen ermöglicht und so eine Orientierung interessierter Schülerinnen hinsichtlich der Fortsetzung ihres Bildungsweges unterstützt werden.

    › Details ausblenden

    12/06
    2018

    Auszeichnung der ganz besonderen Art

    Schülerinnen erhalten Petrus-Canisius-Preis 2018

    › mehr

    Am vergangenen Samstagabend kamen die zahlreichen Besucher bei der Benefizveranstaltung „Best of Schulwerk“ voll auf ihre Kosten: Orchester und Chöre eröffneten mit einem fulminanten Auftakt mit Beethovens „Ode an die Freude“ die Veranstaltung. Mit indischen Tanzeinlagen, Chor- und Orchesterdarbietungen sowie Musical- und Theaterszenen sorgten insgesamt rund 470 Akteure für ein vielfältiges Programm. Einen ganz besonderen Höhepunkt des Abends stellte die Verleihung des Petrus-Canisius-Preises dar. Ein Preis, der traditionell in den drei Kategorien „Schülerinnen und Schüler“, „Lehrkräfte“ und „Schulfamilie“ für ein besonders herausragendes, soziales Engagement verliehen wurde. Vorgenommen wurde die Auszeichnung dabei vom Augsburger Weihbischof Florian Wörner persönlich. Dass der Preis in der Schülerkategorie in diesem Jahr an die Marien-Realschule gehen sollte, darüber haben sich alle Mitglieder unserer Schulfamilie riesig gefreut! Stellvertretend für alle Schülerinnen unserer Schule standen deshalb mit Thea Wiedemann, Inga Frieling und Maike Lübbing drei unserer Schülersprecherinnen freudestrahlend auf der großen Bühne der Stadthalle Gersthofen. Sichtlich beeindruckt und überwältigt, dass ihre Tütchen-Aktion so viele Menschen begeistert hat, nahmen sie die Urkunde und den Scheck entgegen, mit welchen sie für ihren selbstlosen Einsatz geehrt wurden. Große Begeisterung und reger Applaus aller Anwesenden waren die Reaktion auf das herausragende Schülerprojekt. Im Fernsehinterview mit dem Nachrichtenmagazin katholisch1.tv erklärt Thea noch einmal den Grundgedanken der Aktion: „Wir wollten nicht nur etwas Materielles schenken, sondern etwas, wofür die Menschen nichts bezahlen mussten und womit man ihnen eine besondere Freude machen kann. Zunächst sollte die Aktion ein Gegenpol zu der immer so stressigen Adventszeit sein. Weil sie aber so gut angekommen ist, haben wir sie im Rahmen der Fastenaktion gleich wiederholt. Denn es ist einfach toll, zu sehen, wie sich auch fremde Menschen über eine kleine, lieb gemeinte Geste freuen.“

    Bildergalerie

    Filmbericht von katholisch1.tv
     

    › Details ausblenden

    05/06
    2018

    Fußball

    Tolle Ergebnisse beim Regional­entscheid

    › mehr

    Beim Regionalentscheid in Sonthofen erkämpften sich unsere Mädels in der Wettkampfklasse III im ersten Spiel gegen die Maria-Ward-Realschule Lindau nach einem 1:0 Rückstand ein 1:1 Unentschieden. Das Tor erzielte Sarah Bijelic nach einem schönen Zuspiel von Hannah Oswald. Im zweiten Spiel gegen die Realschule Sonthofen hatten unsere Fußballerinnen das Glück nicht auf ihrer Seite, weil sie trotz mehrerer guter Chancen kein Tor erzielen konnten. Auch dieses Spiel endete unentschieden und so musste das letzte Match gegen die Maria-Ward-Realschule Kempten die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Aufgrund der anderen Ergebnisse mussten wir gewinnen, um zum Bezirksfinale fahren zu dürfen. Die erste Halbzeit verlief zunächst torlos, aber Kempten erzielte gleich nach der Pause zwei Treffer. Etwas unglücklich erreichten unsere Fußballmädels nach spannenden Spielen nur den 4. Platz. Da viele Spielerinnen aus dem Wahlfach teilgenommen haben und diese zum ersten Mal bei einem Turnier mitspielten, war es auf jeden Fall ein toller Erfolg!
    Für unsere Fußballerinnen Mädchen II fand dieses Jahr der Regionalentscheid in Kempten statt. Das erste Spiel musste gegen die Mannschaft der Realschule Sonthofen absolviert werden, in deren Reihen eine Spielerin des FC Bayern mitspielte. Aber bereits nach wenigen Minuten erzielte Marina Ellenrieder mit einem tollen Weitschuss das 1:0. Kurz vor der Halbzeit konnte Nicole Erhard auf 2:0 erhöhen. Nach einer tollen kämpferischen Mannschaftsleistung endete das Spiel 2:1. Im nächsten Spiel gegen das Hildegardis-Gymnasium Kempten verloren unsere Mädels leider mit 2:0 und erreichten somit einen guten 2. Platz.
    Für unsere Schulmannschaft M III spielten: Liv Güttl (7a), Annika Egger (7a), Paulina Reger (7a), Hannah Oswald (7a), Gabriela Franz (5d), Lara Urbin (5d), Emily Heiß (6a), Sarah Bijelic (6c), Lieselotte Subramanyam (6c),
    Für unsere Schulmannschaft M II spielten: Toska Zeqiri (9a), Marina Ellenrieder (9a), Gina Eichele (8c), Nicole Erhard (8c), Paulina Reger (7a), Janine Unseld (9b), Julia Schempp (9b)

    › Details ausblenden

    04/06
    2018

    Technik-Camps

    MUT zur Technik – auch in den Ferien!

    › mehr

    Die Aufregung war Valentina kaum anzumerken, als sie mit dem Mikrofon in der Hand im großen Konferenzraum der Firma „Knorr-Bremse“ in München vor einem hochrangigen Publikum aus Vertretern der Schulen, Wirtschaft, Ministerien sowie Familienangehörigen spricht. Bei der Abschlusspräsentation des zum 16. Mal stattfindenden „Mädchen für Technik-Camps“ erklärt die Achtklässlerin freudestrahlend und hoch motiviert die einzelnen Arbeitsschritte beim „Drehen“. Diese waren neben Löten, Bohren und Fräsen notwendig zum Erstellen der kleinen Lokomotive, die sie stolz präsentiert.
    „Mädchen für Technik-Camps“ sind einwöchige Ferienveranstaltungen und eine Initiative der „Technik – Zukunft in Bayern?!“ aus dem mint-Bereich. Im Rahmen dieser Projekte soll interessierten Schülerinnen wie Valentina die Möglichkeit gegeben werden, technische Ausbildungsberufe praxisnah mitzubekommen und den Alltag eines Ingenieurs für ein paar Tage live zu erleben. Zukunftsorientierung ganz im Sinne der Digitalisierung – darauf legen wir hier an der Marien-Realschule großen Wert.
    Im Anschluss an die Abschlussveranstaltung berichtet Valentina: „Meine Lehrer haben mich im Vorfeld auf das stattfindende Camp aufmerksam gemacht. Ich fand das eine tolle Idee, habe mich einfach einmal beworben – und wurde prompt angenommen. Besonders toll fand ich, dass alle 20 Teilnehmerinnen zwar ein eigenes Werkstück gebaut, aber immer im Team zusammengearbeitet haben. So ging alles viel schneller und einfacher. Natürlich wurden für uns auch einige Freizeitaktivitäten organisiert. Besonders toll fand ich dabei den Besuch der Air-Hop Trampolinhalle!“

    › Details ausblenden

    02/06
    2018

    Kunst

    Bayerischer Landestag der Verkehrs­sicher­heit

    › mehr

    Für den 2. Juni 2018 wurde über das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kaufbeuren der Bayerische Landestag der Verkehrssicherheit ausgeschrieben. Im Rahmen dieses Veranstaltungstages, welcher unter dem Leitthema „Motorradsicherheit“ stand, beteiligte sich unsere Schule an einem Mal- und Bastelwettbewerb. Das Thema lautete: „Rund um’s Zweirad. Cool?….. Aber SICHER!“ In der Jahrgangsstufe 5,7 und 8 überlegten sich die Schülerinnen, welche Fahrradhelme Jugendliche wohl benutzen würden und designten coole Helme.
    Pia Reinhart (5b) gewann für den 3. Platz einen Gutschein im Wert von 100 €, ihre Mitschülerinnen Celina Reichle (5d) und Eva Betz (5c), erhielten ebenso wie Anna Wahl (7a), Muriel Ringler (8c) und Jana Wilhelm (8b) weitere Preise.

    › Details ausblenden

    17/05
    2018

    Kunst

    65. Europäischer Wettbewerb

    › mehr

    „Denk mal – worauf baut Europa?“

    Der größte und älteste schulartübergreifende Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stattfindet, stand dieses Jahr unter dem Thema „Denk mal – worauf baut Europa?“. Über 22 000 Einsendungen künstlerischer Arbeiten aus allen Bundesländern Deutschlands wurden von einer Jury begutachtet. Mit dem Thema „Abenteuer in Schlössern, Burgen und Gotteshäusern“ punkteten unsere Schülerinnen Madlen Treitl und Lara Stiehler, beide aus der Klasse 6c. Sie erhalten einen Bayerischen Landespreis. Liliana Neumann aus der Klasse 6a kann sich sogar über eine Auszeichnung auf Bundesebene freuen.

    › Details ausblenden

    17/05
    2018

    Klasse 8a

    Exkursion zur Kläranlage

    › mehr

    Wer macht sich schon Gedanken darüber, wenn er nach dem morgendlichen Toilettengang auf den Spülknopf drückt, was mit dem schmutzigen Abwasser geschieht? Es ist weg, aber wohin und wie wird es wieder sauber?
    Um dieser Frage nachzugehen, besuchten die Schülerinnen der Klasse 8a im Rahmen des Chemieunterrichts am 17.05.2018 die Kläranlage in Kaufbeuren.
    Mit den verschiedenen Themen zur Unterrichtseinheit „Wasser“, wie dem Wasserkreislauf, Trinkwasser, Wasserverbrauch sowie Wasserverschmutzung, hatten sich die Schülerinnen bereits zuvor im Unterricht auseinandergesetzt. Nun konnten sie sich vor Ort ein Bild von der Reinigung unseres Abwassers machen.
    Herr Peter Peukert, der Betriebsleiter, führte die Schülerinnen durch die Kläranlage. Zuerst ging es in den Schaltraum. Hier erklärte er den Mädchen, wie durch eine mechanische, biologische und chemische Reinigungsstufe das Abwasser langsam immer sauberer wird. Danach konnten in einem Rundgang auch die Außenanlagen besichtigt werden. Erstaunt waren die Schülerinnen über die riesige Wassermenge, eine stinkende, braune Brühe, welche die Kläranlage täglich erreicht und erst einmal durch einen großen Rechen fließt. Grober Schmutz, vor allem jede Menge Toilettenpaper bleibt darin hängen – nichts für empfindliche Nasen!
    Die Schülerinnen sahen auch die großen Schneckenschrauben, mit denen das Wasser zu weiteren Becken hochtransportiert wird. Besonders beeindruckend fanden die Mädchen das große „Belebungsbecken“. Hier wird dem Abwasser über große Rohre „Belebtschlamm“, der aus Millionen von Bakterien und anderen Mikroorganismen besteht, zugefügt. Damit die Bakterien ihre Reinigungsarbeit leisten können, wird dem Wasser Sauerstoff zugesetzt, weshalb es in diesem Becken heftig blubbert. Im Nachklärbecken setzt sich der Bakterienschlamm ab. Jetzt ist das Wasser zu 98% sauber und wird nach einer weiteren Kontrolle in die Wertach eingeleitet. Der zurückbleibende Schlamm wird in großen Faultürmen zum Ausfaulen gebracht, wobei Methan entsteht, das zur Stromerzeugung verwendet wird. Ein Drittel ihres Strombedarfs kann die Kläranlage somit selbst produzieren.
    Wie groß der Aufwand ist, mit dem unser Schmutzwasser gereinigt wird, beeindruckte die Schülerinnen sehr und machte sie sensibel für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserem wichtigsten Lebensmittel – dem Wasser.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    11/05
    2018

    5. Klassen

    Schullandheim in Lindau

    › mehr

    Schon viele Woche im Voraus wurde die Fahrt der 5. Klassen ins Schullandheim Lindau sehnlichst erwartet. Vom 02. – 04. Mai war es dann endlich soweit. Die vier 5. Klassen brachen am Mittwochmorgen in ihr erstes mehrtägiges, gemeinsames Abenteuer auf. Groß war die Aufregung vor dem Start. Wie werden die Zimmer aussehen? Wird das Essen schmecken? Wie sehr wird man Mama und Papa vermissen? Die drei Tage selbst vergingen dann wie Flug, denn man vergisst die Zeit, wenn ein tolles Programm geboten ist. Und in diesen Tagen haben die Mädels richtig viel erlebt: Zu Beginn einen aufregenden Tag im Naturkundemuseum „inatura“ in Dornbirn, einem Museum, in dem Anfassen, Ausprobieren und Staunen ausdrücklich erlaubt ist. Sogar eine lebendige Schlange oder einen exotischen Frosch konnten die Schülerinnen hier hautnah und mit großer Ehrfurcht bestaunen und auf die Hand nehmen. Am zweiten Tag gab es eine Stadtführung über die Insel Lindau, nach der die Schülerinnen ihr erlerntes Wissen gleich in einer Stadtrally anwenden konnten. Fährt man an den Bodensee, darf natürlich eine Schifffahrt sowie der Besuch der Pfahlbauten in Unteruhldingen nicht fehlen. Letzteres begeisterte durch zum Leben erweckte Geschichte. Hier erahnte man in nachgebauten Hütten, beim Anfassen der nachgebildeten Artefakte und beim Einatmen des mit Feuersteinen selbst entzündeten Feuers wie das Leben der Menschen in der Bronzezeit abgelaufen ist. Abends wurde die gemeinsame Zeit beim Basteln und Spielen genutzt, um den Klassenzusammenhalt zu stärken und Freundschaften zu vertiefen oder auch neue zu knüpfen. Den Begleitlehrkräften und unseren Fünftklässlerinnen bleibt diese Fahrt bestimmt noch lange in guter Erinnerung!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    04/05
    2018

    Mathematik

    Känguru-Wettbewerb

    › mehr

    Unsere 5. und 6. Jahrgangsstufen, sowie die Klassen 7a_1 und 8a_1 nahmen dieses Schuljahr an diesem seit 1995 bestehenden internationalen Mathematik-Wettbewerb teil, an dem sich heuer etwa 11.250 Schulen aus ganz Deutschland beteiligten. Die vielfältigen Aufgaben bei diesem Multiple-Choice-Wettbewerb mussten unsere Schülerinnen durch Knobeln, Schätzen, Rechnen und einige Male auch durch Ausschlussverfahren lösen. Dabei sollte vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik geweckt werden.
    Bei diesem Wettstreit gab es nur Gewinner, denn alle Teilnehmerinnen erhielten eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und ein Pentomino (Zwölfer-Puzzle).
    Außerdem wurden unsere Jahrgangsbesten Simone Aßemann (5a), Carmen Schalk (6b), Anna Wahl (7a) und Christina Engstler (8a) für ihre besonderen Leistungen mit zusätzlichen Sachpreisen ausgezeichnet. Die meisten Aufgaben in Folge hatte Theresa Graf (6a) richtig gelöst. Für diesen weitesten Kängurusprung erhielt sie einen Sonderpreis (T-Shirt).

    › Details ausblenden

    03/05
    2018

    Schüleraustausch

    Besuch aus Frankreich

    › mehr

    Im Rahmen des Schüleraustausches mit der Marien-Realschule Kaufbeuren wurden 16 Schüler aus Lyon von Herrn Bürgermeister Bucher im Rathaus empfangen. Während ihres Aufenthalts in Kaufbeuren konnten sie bei meist schönstem Wetter unsere Gegend erkunden. Auf dem Programm standen unter anderem Ausflüge nach Neuschwanstein und München und natürlich durfte die Besichtigung einer Brauerei nicht fehlen. Die französischen Jugendlichen waren ganz begeistert von unserer Stadt, Schule und vor allem der Gastfreundschaft ihrer deutschen Austauschpartner.

    › Details ausblenden

    30/04
    2018

    8. Klassen

    Auf den Spuren Goethes und Schillers

    › mehr

    Vom 25. bis 27. April unternahmen unsere 8. Klassen ihre Studienfahrt auf den Spuren der Dichterfürsten Goethe und Schiller.
    Unsere erste Station führte uns nach Eisenach zur Wartburg. Dieses geschichtsträchtige Monument rechnete in seiner bewegten Vergangenheit nicht nur Goethe zu seinen berühmten Besuchern. In einer interessanten Burgführung erfuhren wir viel Wissenswertes, von der heiligen Elisabeth bis hin zum sagenhaften Sängerwettstreit.
    Den zweiten Tag verbrachten wir in der Kulturstadt Weimar, wo Goethe und Schiller die Literaturepoche der Weimarer Klassik begründeten. Auf unserem Stadtrundgang besuchten wir die Stätten, wo sie wohnten und wirkten. Dazu zählten nicht nur ihre Wohnhäuser, sondern auch Goethes idyllisches Gartenhaus. In der Fürstengruft fanden die beiden Dichter neben ihrem Herzog Carl August die letzte Ruhe.
    Thüringens Landeshauptstadt Erfurt war das letzte Ziel unserer Reise. Dort statteten wir den Hauptsehenswürdigkeiten einen Besuch ab, wie z. B. dem beeindruckenden Dom oder der außergewöhnlichen Krämerbrücke, die bereits seit dem Mittelalter vollständig mit Häusern bebaut ist.
    So konnten wir viele Eindrücke vor Ort sammeln und die gesamte Fahrt wurde für Lehrer wie Schülerinnen zu einem gelungenen Erlebnis.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    24/04
    2018

    5. Klassen

    Welttag des Buches

    › mehr

    Wenige Tage nach den Klassen 5c und 5d besuchte am vergangenen Donnerstag auch die Klasse 5b im Rahmen des „Welttag des Buches“ die Buchhandlung Rupprecht. Die Klasse 5a wurde von Mitarbeiterinnen der Buchhandlung Edele herzlich begrüßt.
     

    Buchhandlung Rupprecht (ein Bericht der Klasse 5b):

    In der Buchhandlung angekommen, lernten wir zuerst von der Filialleiterin viel über das Buch an sich, zum Beispiel wie es hergestellt wird und wie viel Arbeit in einem Buch steckt bis es endlich fertig ist. Auch die Berufe, die mit der Erstellung eines Buches zu tun haben, wurden ausführlich erklärt. Ein kleines Quiz zu bekannten Buchtiteln rundete den informativen Teil in der Buchhandlung ab. Anschließend durfte jede Schülerin in den Regalen stöbern und die ein oder andere entdeckte eine tolle Lektüre für die nächsten Wochen. Als krönenden Abschluss bekamen wir alle die Geschichte „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ geschenkt und auch für ein Eis auf dem Rückweg blieb noch genug Zeit.
     

    Buchhandlung Edele (ein Bericht der Klasse 5 a):

    Beim Besuch der Buchhandlung „Edele“ in Kaufbeuren bekamen die Schülerinnen zu Beginn eine kurze Führung durch das gesamte Haus, in der die verschiedenen Bereiche vorgestellt wurden. Anschließend durften die Mädchen auf eigene Faust umherschauen und in Büchern stöbern. Danach gab es eine Schnitzeljagd mit Fragen zum diesjährigen Buch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“. Zu guter Letzt wurden zwei Siegerinnen gekürt und jede Schülerin erhielt eine Tüte mit dem „Ich schenk dir eine Geschichte“-Buch und einem weiteren, kleinen Präsent. Da hatten wir einen tollen Tag, an dem wir viel Neues kennengelernt haben!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    09/04
    2018

    Fairness für freie Schulen!

    Schulvielfalt sichern

    › mehr

    Obwohl das Schulwerk wie alle freien Träger ein sehr attraktives und fundiertes Bildungsangebot macht und eine beachtliche Zahl von Schülerinnen und Schülern zukunftsfähig und werteorientiert ausbildet, können die privaten Träger leider bisher nicht an den deutlich steigenden Ausgaben des Freistaates für die staatlichen Schulen teilhaben: Diese Ausgaben sind in den letzten Jahren um 60% gestiegen. Das ist gut für die Schülerinnen und Schüler der staatlichen Schulen. Es ist aber nicht verständlich, warum die freien Schulen leer ausgehen.
    Um hier eine faire Finanzierung für private Schulen einzufordern, ruft der Verband Bayerischer Privatschulen (VBP) zusammen mit dem Katholischen Schulwerk in Bayern (KSW) und uns in den nächsten Wochen zu einer Informations- und Unterschriftenkampagne auf. Wir hoffen auf rege Beteiligung von allen, denen das Wirken unserer Lehrkräfte und Schulen am Herzen liegt und die sich von den Informationen überzeugen lassen, die in der veröffentlichten Broschüre (Link siehe unten) aufgeführt werden.
    Vervielfältigen Sie bitte die Unterschriftenkarte (Link siehe unten), geben Sie sie in Ihrem Bekanntenkreis weiter und bitten Sie um Weiterleitung an die angegebenen Stellen. Sie tragen damit dazu bei, die Schulvielfalt in Bayern zu sichern und unsere katholischen Schulen in ihrer werteorientierten und persönlichkeitsbildenden Ausrichtung zukunftssicher zu gestalten.
     
    Informationsbroschüre (pdf / 2,3 MB)
    Unterstützungskarte (pdf / 0,1 MB)

    › Details ausblenden

    14/03
    2018

    Wilhelm-Hübsch-Preis

    Eine Partnerschaft, die sich auszahlt

    › mehr

    Bereits seit zehn Jahren haben wir mit der Firma Chr. Mayr GmbH & Co.KG. nun schon einen starken Partner an unserer Seite, mit dem wir sehr erfolgreich und intensiv zusammenarbeiten. Das Leuchtturmprojekt dieser Partnerschaft ist unser „MUT-Projekt“. Hier wird besonders deutlich, dass an der Marien-Realschule nicht nur traditionelle Werte vermittelt werden. Ebenso machen wir uns für ein modernes Frauenbild stark, indem wir unsere Schülerinnen frühzeitig an technische Berufsfelder heranführen. Mädchen und Technik? Das ist doch etwas Besonderes! Deshalb hat sich unsere Schule mit dem „MUT-Projekt“ nun für den Wilhelm-Hübsch-Preis der IHK Schwaben beworben. Ausgezeichnet wurden Schulen, die sich im Bereich der Schulpartnerschaften in besonderer Weise engagiert und eingebracht haben. Am vergangenen Dienstagabend war es dann endlich so weit. Im Innovapark fanden die Auszeichnungen für die besten Schulpartnerschaften statt. Und unser „MUT-Projekt“ hat die Juroren der IHK wohl sehr beeindruckt! Gemeinsam mit Manuela Holzer und Schulleiterin Susanne Fedchenheuer durften Sina Hölzle und Edith Cominotti (beide Klasse 9a) an den Ehrungen teilnehmen. Als eine von drei Schulen der Region Kaufbeuren und Ostallgäu darf sich die Marien-Realschule über einen tollen zweiten Platz freuen und erhält ein Preisgeld in Höhe von 3000 €.
     

     
    Das Foto (Fotograf: Harald Langer) zeigt:
    Hinten von links nach rechts:
    Gabriele Müller (Leiterin Personal), Thomas Waldmann (Leiter Lehrwerkstatt, beide Fa. Chr. Mayr)
    Vorne von links nach rechts:
    Zwei Azubinen (Fa. Chr. Mayr), Edith Cominotti, Sina Hölzle (Schülerinnen der Marien-Realschule), Susanne Fedchenheuer (Schulleiterin), Manuela Holzer (Mitarbeiterin in der Schulleitung)

    › Details ausblenden

    13/03
    2018

    Tage der offenen Tür

    Ein buntes Programm für Groß und Klein

    › mehr

    Mit Paukenschlag und Trompetenklängen eröffneten die Schülerinnen der Bläserklasse am vergangenen Wochenende die diesjährigen Informationsveranstaltungen für interessierte Viert- und Fünftklässlerinnen sowie deren Eltern. Die Tutorinnen führten die Grundschülerinnen anschließend durch unterschiedliche Workshops. Hier waren die Mädchen unter anderem eingeladen, zu musizieren, zu malen und zu mikroskopieren. Die Fachschaft Sport errichtete in der Turnhalle einen als „super cool“ bezeichneten Erlebnis-Mitmach-Parcours, wie Annalena (10) aus Kaufbeuren am Ende berichtete. Und kleine Osterhäschen … die wurden sowohl am PC designed als auch im Werkraum gebastelt. In der Zwischenzeit erhielten die Eltern grundlegende Informationen zu den Bildungs- und Erziehungszielen unserer Marien-Realschule. Privatschule – was heißt das eigentlich? Das vielfältige Angebot an Wahlfächern, klassenspezifischen und individuellen Unterstützungen durch extra ausgebildete Lerncoaches, Beratungslehrkräfte und Sozialpädagogen, eine frühzeitig angebahnte Berufsorientierung, die Verwendung und auch kostenlose Zurverfügungstellung neuester digitaler Techniken wie Office365 für alle unsere Schülerinnen, die kürzlich erworbenen Auszeichnungen im MINT- und Sprachenbereich und nicht zuletzt ein breit gefächertes schulpastorales Angebot zeigten die maßgeblichen Vorzüge gegenüber dem staatlichen Schulsystem auf. Was unsere Schulleiterin Susanne Fedchenheuer in diesem Zusammenhang ganz deutlich herausstellte: an der Marien-Realschule wird jede einzelne Schülerin mit ihren individuellen Stärken und Interessen gesehen, angenommen und bestmöglich gefördert.
    Premiere: Erstmals wurde der kürzlich fertiggestellte Imagefilm unserer Schule der Öffentlichkeit präsentiert und kann inzwischen auch hier auf Webseite angesehen werden. Die anschließenden Schulhausführungen für Eltern und Kinder gewährten einen tiefergehenden Einblick in die Räumlichkeiten unseres Schulgebäudes und der offenen Ganztagsschule. Noch Fragen? Kein Problem! Am Info-Point standen bis Veranstaltungsende Ansprechpartner der Ganztagsbetreuung, des Elternbeirats, des Kollegiums und der Schulleitung parat – sichtbares Zeichen einer gut funktionierenden Zusammenarbeit zwischen Betreuerinnen, Eltern und Lehrkräften. Diese ist besonders wichtig, denn wir sind überzeugt: nur auf einer vertrauensvollen Basis, die geprägt von gegenseitiger Wertschätzung ist, kann eine gute und zukunftsorientierte Bildungs- und Erziehungsarbeit für unsere Schülerinnen aufbauen.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    13/03
    2018

    5. Klassen

    Osteraktion mit Tutorinnen

    › mehr

    Am vergangenen Montag, den 12. März 2018, stimmten sich unsere Fünftklässlerinnen zusammen mit ihren Tutorinnen auf das Osterfest ein. Neben Osterbasteln stand auch eine lustige Eiersuche auf dem Programm, so dass alle Mädchen viel Spaß hatten.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    08/03
    2018

    Volleyball

    Bayerischer Meister

    › mehr

    Heute fand die Bayerische Meisterschaft des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ der Altersklasse M III (Jahrgänge 2003 – 2005) in Dachau statt.
    Als Südbayerischer Meister galt es für unsere Mädels den Nordbayerischen Meister vom Theresien-Gymnasium aus Ansbach zu schlagen, um das Ticket für das Bundesfinale, welches im April in Berlin stattfindet zu lösen.
    Unsere Spielerinnen Marina Zabel, Nadine Birk, sowie Anna Lensanft und Magdalena Paul spielten druckvoll, kämpften um jeden Punkt und ließen den Ansbacher Mädchen wenig Chancen davon zu ziehen. Obwohl Michaela Dempfle und Nelly Hatzenbühler krankheitsbedingt fehlten, konnte unsere Mannschaft mit 25:22 und 25:23 die Oberhand behalten. Das Ticket für Berlin ist nun gelöst!
    Herzlichen Glückwunsch unseren Bayerischen Meisterinnen!
     

    › Details ausblenden

    07/03
    2018

    Schule

    Unser Imagefilm

    › mehr

    Die Veröffentlichung unseres Imagefilms wird leider noch ein paar Tage auf sich warten lassen. Wir denken, dass es ab Mitte der kommenden Woche so weit sein wird, dass der Film hier zu sehen ist.
     

    › Details ausblenden

    02/03
    2018

    Glaube

    Fastenandachten

    › mehr

    In der vergangenen Woche fanden für die 5. bis 8. Klassen die Fastenandachten statt.

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    22/02
    2018

    Volleyball

    Sieg bei Südbayerischer Meisterschaft

    › mehr

    Unsere Volleyballmädels haben mal wieder ihre Klasse unter Beweis gestellt. Bei der Südbayerischen Meisterschaft setzten sie sich gegen die Teams aus Gilching, München und Straubing durch. Durch diesen Sieg, bei einem tollen Turnier mit hohem Niveau und super Spielzügen, heißt es nun am 8. März 2018 auf nach Dachau zum Landesfinale. Dort wird der Gegner dann der Sieger aus Nordbayern sein.
    Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg an Anna Lensanft, Magdalena Paul, Nadine Birk, Nelly Hatzenbühler, Marina Zabel und Michaela Dempfle.
     

    › Details ausblenden

    20/02
    2018

    Mädchen und Technik

    Abschluss des MUT-Projekts

    › mehr

    Abschlussfoto des 1. Kurs „Mädchen und Technik“, während der Praxiswoche (Faschingsferien) bei der Firma mayr-Antriebstechnik in Mauerstetten.
     

    › Details ausblenden

    19/02
    2018

    Geraetturnen

    Beachtliche Leistungen unserer Turnerinnen

    › mehr

    Bereits das vierte Jahr in Folge traten beim Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Wettkampf IV Gerätturnen auch Schülerinnen der Marien-Realschule an. Mit drei Mannschaften, bestehend aus jeweils sechs Turnerinnen, waren unsere Mädels in Günzburg stark vertreten. Eine gehörige Portion Anfeuerungsschreie ließen die Mädchen im Vielseitigkeitswettbewerb die Stangen noch schneller als im Training hinaufklettern. Beim Standweitsprung erzielte unsere erste Mannschaft die höchste Gesamtweite und die Synchronübungen wurden bemerkenswert sauber und rhythmisch vorgetragen. Da fiel es den Kampfrichtern nicht schwer, alle drei Teams mit höchsten Punktzahlen zu belohnen. Nachdem auch noch bei den Gerätebahnen nahezu alle turnerischen Elemente am Schwebebalken, Reck, Boden, Bock und Parallelbarren klappten, wurden die Mädchen am Ende entsprechend belohnt. Sie belegten unter allen schwäbischen Teams die Plätze 17 und 18. Eine Mannschaft verfehlte mit einem bemerkenswerten 4. Platz das Podest nur denkbar knapp. Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen zu den großartigen Erfolgen!

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    09/02
    2018

    7. Klassen

    Wintersport­woche

    › mehr

    Bildergalerie

    › Details ausblenden

    08/02
    2018

    5./6. Klassen

    Faschings­treiben

    › mehr

    Bildergalerie