Bitte scrollen Sie nach unten
Login


Passwort vergessen?     Login schliessen
14/03
2019

Fastenan­dachten

„Mensch, wo bist du?“

› mehr

Das MISEREOR-Hungertuch stand in diesem Jahr im Zentrum unserer Fastenandachten. Mit Uwe Appold wurde erstmals ein deutscher Künstler beauftragt, ein Hungertuch zu entwerfen. Schon der Titel „Mensch, wo bist du?“, wie Gott auch die ersten Menschen im Paradies suchte, eröffnete Raum für Kreativität und den Dialog mit unseren Schülerinnen. Denn die Frage Gottes fordert uns heraus: Wer bist du eigentlich? Für was stehst du? Wie können wir es schaffen, dass die Menschen friedlich zusammenleben? Bedarf es vielleicht einer Neuausrichtung? Fragen, die in den Kern der Verantwortung eines jeden Menschen zielen.
Beim gemeinsamen Essen von Brot bot sich im Anschluss an die Andachten die Möglichkeit, mit Mitschülerinnen und auch Lehrkräften zu genau diesen Fragen ins Gespräch zu kommen und seine eigene Einstellung und sein Verhalten zu reflektieren.

› Details ausblenden

12/03
2019

Berufsorientierung

Auf in Runde zwei: Besuch im Hotel ‚auf der Gsteig‘

› mehr

Heute besuchte die Klasse 8 c im Rahmen der Berufsoffensive das Hotel ‚auf der Gsteig‘ in Lechbruck.
Dort bekamen die Mädchen an einem interessant gestalteten Vormittag einen Einblick in die Berufsfelder, die ein Hotel zu bieten hat.
„Für welches Essen ist denn nun dieses Messer?“ – mit Fragen dieser Art wurden die Schülerinnen konfrontiert, durften in die Rolle einer Servicekraft schlüpfen, Gäste bedienen, Tische eindecken und Servietten falten.
An der Rezeption wurde dann zum Telefonhörer gegriffen: „Hotel auf der Gsteig. Griaß di (wir sind schließlich in Bayern)! „Was kann ich für Sie tun?“. Je eine Schülerin durfte sogar ein richtiges Buchungsgespräch führen und anschließend die Buchung in den Computer eingeben.
In der Küche lernten die Mädchen kurzerhand, wie ein Profi Karotten zu schneiden, ohne dabei einen Finger dort zu lassen.
Natürlich mussten auch Betten überzogen und Zimmer kontrolliert werden. „Hat denn das Zimmermädchen alles richtig gemacht? Fehlen noch die Handtücher oder ist etwa das Klo noch nicht geputzt?“.
Auch die Fragen der Schülerinnen kamen nicht zu kurz. Die eine oder andere wollte am Ende gar nicht mehr mit nach Hause fahren und versicherte sogar, bald ein Praktikum im Hotelbereich machen zu wollen.

› Details ausblenden

01/03
2019

Compassion

Unsere Erfahrungen im Austausch

› mehr

Neun Tage voller Eindrücke und Erfahrungen liegen hinter unseren Neuntklässlerinnen. Neun Tage, in denen sie Situationen erlebt haben, die ihnen in dieser Art bisher oftmals unbekannt waren. In den unterschiedlichen Einrichtungen, in denen unsere Schülerinnen in den vergangenen zwei Wochen untergebracht waren, wurde nicht nur „über das Leben“ und „über den Menschen“ gesprochen. In verschiedensten Begegnungen mit alten, kranken und beeinträchtigten Menschen, die in unserer Gesellschaft oft übersehen werden, hatten die Schülerinnen Gelegenheit, diese Menschen und ihr Leben besser kennen zu lernen, Haltungen wie Solidarität und Empathie zu entwickeln, sich ihrer eigenen Wertvorstellungen bewusst zu werden und sich in ihrer Persönlichkeit fortzuentwickeln.
Heute wurden nun die vielen Erlebnisse über den gesamten Vormittag hinweg aufbereitet. Inhaltlich passend zum diesjährigen Compassion-Motto „Feuer und Flamme für dich“ stimmte eine Meditation auf den anstehenden Tag ein. Gemeinsam erfreuten sich die Jugendlichen an den vielen schönen Erlebnissen, gemeinsam wurde aber auch Anteil an traurigen Situationen genommen. Ihre persönlichen Erfahrungen wurden von jeder Schülerin auf kleinen, selbst gebastelten Tetraedern schriftlich festgehalten und können schon bald im Schulhaus bestaunt werden. Eine kurze Andacht bildete dann einen schönen Ausklang dieses besonderen Tages.

› Details ausblenden

28/02
2019

Schulfasching

Mit Alice im Wunderland

› mehr

Viel Spaß hatten die Mädchen der 5. und 6. Klassen beim traditionellen Faschingsball in der Turnhalle unserer Schule. Bei einer figurenreichen Polonaise zeigten sich die 120 kunterbunten Fabelwesen in ihrer ganzen Pracht. Da tanzte der verrückte Hutmacher mit Alice, der Hase und die Grinsekatze ließen sich die leckeren Krapfen schmecken, während beim Zeitungstanz Humpty Dumpty versuchte von einer immer kleiner werdenden Zeitungsseite nicht hinunter zu purzeln. Die fantasievollen Einlagen der Fünftklässlerinnen (flotter Tanz, Stimmungslied und lustiger Sketch) wurden durch die Auftritte der Gardemädchen aus Pforzen und Germaringen mit ihren aktuellen Show- und Gardetänzen wunderbar ergänzt. Die Tutorinnen haben wieder ein schönes, abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm, umrahmt von fetzigen Tanzrunden und der schon gespannt erwarteten Kostümprämierung, zusammengestellt, das keine karnevalistischen Wünsche offen ließ.

› Details ausblenden

28/02
2019

Vortrag

Prävention durch Information

› mehr

Im Zuge der Sexualerziehung wird großes Augenmerk auf die HIV-Prävention gelegt. Als Ergänzung zur Schleifchen-Aktion am 1.Dezember (Welt-AIDS-Tag) fahren alle 10.Klassen heute zu Herrn Dr. Zippel an die LMU München, um sich den Vortrag „HIV und STI“ anzuhören. Hierbei bekommen die Schülerinnen aktuellste und fachkundige Informationen aus erster Hand und somit das passende Rüstzeug für ein verantwortungsvollen Umgang mit diesem Thema.

› Details ausblenden

26/02
2019

Berufsorientierung

Besuch im Hotel „Auf der Gsteig“

› mehr

Die Klasse 8 a on Tour – und das Ziel war das Wellness-Hotel „Auf der Gsteig“ in Lechbruck am See. Entspannung und Genuss standen dieses Mal allerdings nicht auf der Tagesordnung. Dafür durften unsere Schülerinnen einmal hinter die Kulissen eines Hotelbetriebs schauen und selbst Hand anlegen. In Kleingruppen wurden Buchungen verwaltet, Gemüse in der Küche zubereitet, Hotelzimmer gereinigt und das Service-Personal unterstützt.

› Details ausblenden

20/02
2019

mint-Förderung

Besuch vom Metall- und Elektrotruck

› mehr

Im Rahmen der Berufsinformation und Berufsfindungsphase besuchen unsere Schülerinnen der 8. Klassen in dieser Schulwoche den Metall- und Elekrotruck des Bildungswerkes der Bayerischen Wirtschaft. Dabei handelt es sich um einen riesigen begehbaren, zweistöckigen Truck, der zurzeit auf dem Parkplatz unserer Schule steht. Dort können die Mädchen sich über die Berufsbilder in der Metall- und Elektrobranche informieren. Hierzu stehen ihnen neben den erfahrenen Beratern Tablets, Kurzfilme, Broschüren und Surftipps zur Verfügung.
Im unteren Teil des Trucks sind typische Arbeitsplätze der Branchen nachgestellt, an denen die Mädchen unter anderem eine computergesteuerte CNC-Fräse programmieren, verschiedenen elektrische Stromkreise nachbauen oder ein Aufzugmodell steuern können.

› Details ausblenden

20/02
2019

Projekt

Plastikmüll vermeiden

› mehr

In Anbetracht der immer größer werdenden Plastikvermüllung unseres Planeten haben sich die Schülerinnen der Klasse 10 e im Rahmen des Chemie-Unterrichts mit einem Projekt zur Plastikvermeidung auseinandergesetzt. Hierbei wurden nicht nur theoretische Hintergründe beleuchtet, sondern auch praktisch Alternativen zu herkömmlichen Plastikprodukten gesucht und gefunden. So stellten die Mädchen selber Spülmittel, Deodorant und unterschiedliche Kosmetika her und testeten deren Alltagstauglichkeit. Am Ende des Schuljahres werden die Schülerinnen der 10 e als Botschafter für dieses Thema in den unteren Jahrgangsstufen referieren und ihr im Rahmen dieses Projekts erworbenes Wissen an die jüngeren Mitschülerinnen weitergeben.

› Details ausblenden

19/02
2019

Wettbewerb

Erfolgreiche Schülerinnen beim Informatik-Biber

› mehr

Wie auch schon in den vergangenen Jahren durften die Schülerinnen der Klassen 7a, 9a und 10a des mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweigs im November 2018 wieder am Informatik-Biber Wettbewerb teilnehmen. Es ist Deutschlands größter Schülerwettbewerb im Fachbereich Informatik. In Einzelarbeit mussten die Mädchen in 40 Minuten insgesamt 15 Aufgaben am Computer lösen. Je drei Aufgaben stammten aus den Schwierigkeitsstufen leicht, mittel und schwer und schon nach wenigen Minuten waren die Schülerinnen ganz in die informatischen Fragestellungen vertieft – sie grübelten, knobelten und tüftelten so lange, bis sie eine Lösung gefunden hatten.
Als Belohnung für die Teilnahme gab es für die Schülerinnen eine Urkunde. Ein besonderes Zuckerl: Dieses Mal können wir zudem Klara Roland (10 a) zu einem 1. Preis und Laura Heidenblut (7 a) zu einem 2. Preis ganz herzlich gratulieren.

› Details ausblenden

14/02
2019

Schulsport

Volleyball­mädels gehören zu Bayerns Spitze

› mehr

Nachdem sie in der vergangenen Woche den Bezirksentscheid dominierten, gewannen die Kaufbeurer Volleyball-Mädchen bei der südbayerischen Schulmeisterschaft der M III in Straubing zunächst gegen das städtische Theodolinden-Gymnasium München mit 25:14 und 25:15 Punkten. Ebenso siegten sie gegen das Luitpold-Gymnasium Wasserburg. Gegen die gastgebende Mannschaft des Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing war der erste Satz heiß umkämpft, wurde am Ende aber leider mit 27:29 Punkten verloren. Der zweite Durchgang ging dann noch deutlicher an die niederbayerische Mannschaft. Am Ende belegten unsere Mädels den zweiten Platz in Südbayern, welcher gleichzeitig den dritten Platz in Bayern bedeutet.
Es spielten: Michi Dempfle, Caro Zühlke, Anna Lensanft, Magdalena Paul, Anna Kees, Luisa Zeiler und Marta Soic.

› Details ausblenden

14/02
2019

Schulleben

Isa Kaiser wird Werte­bot­schafterin

› mehr

Als eine von 24 Schülerinnen und Schülern aus ganz Schwaben, die im Rahmen der Initiative „Werte machen Schule“ des Bayerischen Kultusministeriums zu Wertebotschaftern ausgebildet wurden, erhielt auch Isa Kaiser (Klasse 9 a) am vergangenen Freitag bei einer feierlichen Abschlussveranstaltung in Wertingen ihre Urkunde und gab Einblicke in ihre Ausbildungswoche. Sichtlich stolz, aus der Vielzahl an Vorschlägen aller weiterführenden Schulen ausgewählt worden zu sein, berichtet Isa von den Erfahrungen der vergangenen Tage, in welchen sie Basiskompetenzen zu Wertebildung, Kommunikationsfähigkeit und Teamführung erworben hat: „Die Woche war total interessant für mich! Wir haben gemeinsam tolle Module für unsere Mitschüler zum Thema Wertebildung entwickelt und dafür zum Beispiel auch kurze Filme gedreht. Vieles von dem, was uns beigebracht wurde, geschieht an unserer Schule zwar ohnehin schon, aber trotzdem freue ich mich darauf, die Inhalte an meine Mitschülerinnen zu vermitteln und ihnen das Thema ‚Werte‘ einmal auf eine besondere Art näher zu bringen.“
Ziel der Initiative ist es, dass sich junge Menschen aktiv bei der Wertebildung an ihrer Schule einbringen und aktiv für ein respektvolles und verantwortungsbewusstes Miteinander in unserer Gesellschaft engagieren. So soll auch Isa als Multiplikatorin an unserer Schule ihren Mitschülerinnen Tipps und Anregungen an die Hand geben, die ein gutes Mit- und Füreinander fördern. Damit entspricht das Ziel der Initiative genau dem, was seit vielen Jahren an der Marien-Realschule aktiv gelebt wird.

Quelle der Fotos: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

› Details ausblenden

14/02
2019

SMV

Rosen­aktion am Valentinstag

› mehr

Anlässlich des heutigen Valentinstags schenkten sich die Schülerinnen und Schüler an sechs verschieden Schulen untereinander Rosen. Da dies auf freiwilliger Basis passierte, erhielten natürlich nicht alle unserer Schülerinnen eine Rose. Doch auch die gingen nicht leer aus, sondern bekamen im Namen der SMV eine kleine Aufmerksamkeit.

› Details ausblenden

12/02
2019

Fahrten

Wintersportwoche der 7. Klassen

› mehr

In der ersten Februarwoche starteten traditionell alle 7. Klassen ins Skilager, und die Wildschönau zeigte sich in diesem Jahr die ganze Woche über von ihrer allerschönsten Seite: Super sonniges Wetter, traumhafte Pisten und eine wundervolle Winterlandschaft wurden uns jeden Tag aufs Neue geboten.
Bereits am ersten Nachmittag ging es schon auf die Piste. Unsere Skianfänger versuchten ihre ersten Schwünge, fuhren auch schon mit dem Schlepplift und erlangten Tag für Tag mehr Sicherheit auf ihren Skiern. Am Freitag schafften es dann alle Anfänger, vom Schatzberg hinunter zu fahren!
Die Fortgeschrittenen Skifahrer durften in dieser Woche zeigen, was sie bereits draufhaben und konnten zudem ihr eigenes Fahrkönnen verbessern.
Aber auch der Alternativgruppe wurde einiges geboten: Schneeschuhwandern, Langlaufen, Rodeln, eine Pferdekutschfahrt, die Besichtigung der Burg in Kufstein oder auch Eislaufen gestalteten ein abwechslungsreiches Programm.
Und wer glaubt, mit Einbruch der Dunkelheit war der Spaß vorbei, der täuscht sich gewaltig. Mit einem Spieleabend, einem Stationen Abend zur Ersten Hilfe, dem Skiwachsen und den Pistenregeln, unserer Disco und dem legendären ‚Bunten Abend‘ wurde den Mädels auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Abendprogramm geboten. Hier durfte natürlich auch die traditionelle Lehrereinlage nicht fehlen.
Alles in allem erlebten unsere Mädels eine spannende und abwechslungsreiche Woche, die leider viel zu schnell zu Ende ging und die allen Teilnehmern hoffentlich noch lange in guter Erinnerung bleibt.

› Details ausblenden

07/02
2019

Schulsport

Gerätturnmädels mit starken Leistungen

› mehr

Eine großartige Leistung konnten unsere Gerätturnmädchen heute beim Bezirksfinale in Günzburg abrufen. Nach intensiven Trainingseinheiten waren Lena Hofmann (5 a), Annalena Specht (6 b), Jana Brandner, Ronja Brandner, Johanna Glasl und Teresa Wörle (alle 6 d) mit einer riesigen Portion Teamgeist angereist, fest entschlossen, das Treppchen zu erklimmen. Nahezu perfekt geturnte Gerätebahnen mit einem hohen Maß an Spannung und Ausdruck, ohne Stürze und Wackler bereiteten eine gute Grundlage und im Bereich der Synchronübungen schnitt unser Team unter allen teilnehmenden Mannschaften sogar am besten ab. Leider hatten unsere Schülerinnen bei den Sonderprüfungen gegenüber den Siebtklässlerinnen und den mit Jungs aufgestockten Gruppen anderer Schulen einen spürbaren Nachteil, der sie am Ende ein Stückchen nach hinten auf den insgesamt vierten Platz schob.
In einem dicht besetzten Teilnehmerfeld unter 14 Teams dürfen unsere Schülerinnen sehr stolz auf ihre Leistungen und das Endergebnis sein, auch, wenn wie schon im Vorjahr leider das letzte Quäntchen Glück für einen Stockerlplatz fehlte.

› Details ausblenden

06/02
2019

Schulsport

Bezirksmeister im Volleyball

› mehr

Am heutigen Mittwoch fand in der Turnhalle unserer Schule das Bezirksfinale im Volleyball der Wettkampfklasse III/1 der Mädchen statt. Aus Ottobeuren war das Rupert-Ness-Gymnasium angereist. Mit nur vier Spielerinnen erschien außerdem das Team des Deutschherren-Gymnasiums Aichach. Die Auslosung des Spielplans ergab, dass unsere Schülerinnen Carolin Zylke, Michaela Dempfle, Magdalena Paul, Anna Lensanft, Marta Soic, Anna Kees und Luisa Zeller erst als dritte Mannschaft spielen durfte. Die Mannschaften beider Gymnasien begegneten sich mit schönen Spielzügen und durchaus auf Augenhöhe, was zu einem dritten Entscheidungssatz führte, den das Rupert-Ness-Gymnasium mit 15:11 Punkten für sich entschied. Jetzt kam endlich auch unsere Mannschaft ins Spiel und zeigte im ersten Satz gegen die Ottobeurer Mädchen, dass eine 100%-ige Aufschlagsicherheit genügt, um mit 25:0 Punkten klar in Führung zu gehen! Der zweite Satz ließ dann zwar einige Spielzüge der Gegnerinnen zu, endete aber sehr klar mit 25:3 Punkten für unser Team. Auch die Mädchen aus Aichach mussten sich nach einem 25:5 und 25:3 äußerst schnell geschlagen geben, so dass beide Spiele gegen die Gastmannschaften lediglich nur 40 Minuten dauerten. So freuen sich unsere Volleyballerinnen über ihren bislang wahrscheinlich schnellsten Gold-Sieg.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

› Details ausblenden

06/02
2019

Exkursion

Schnuppertag beim Autohaus Singer

› mehr

Die Mädchen der Klasse 8D besuchten im Rahmen der Berufsoffensive am vergangenen Mittwoch das Autohaus Singer in Kaufbeuren. Dort konnten sie sich ausführlich mit einem der drei Berufe Automobilkauffrau, Einzelhandelskauffrau oder KFZ-Mechatronikerin auseinandersetzten.
Nach einer Vorstellung der einzelnen Berufe durch einen Auszubildenden des Autohauses konnten diejenigen Schülerinnen, welche sich für einen kaufmännischen Beruf interessierten, im Rahmen eines Workshops Fragen zu den jeweiligen Tätigkeiten stellen, gestalteten ein Plakat zu den einzelnen Berufen und schnupperten in Kleingruppen in die Arbeit der Automobilkauffrau und der Einzelhandelskauffrau hinein.
Alle Mädchen, die sich für die Arbeit einer KFZ-Mechatronikerin begeisterten, durften mit Arbeitskleidung ausgerüstet zwei Stunden lang in der Werkstatt verbringen, wo sie etliche Kundendienste begleiteten und fleißig selbst mit anpackten.
Alles in allem ein Tag voller aufregender Erfahrungen für unsere Mädels!

› Details ausblenden

25/01
2019

10. Klassen

Verleihung der DELF-Diplome

› mehr

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Tages erhielten die Schülerinnen der 10. Klasse des Französischzweiges ihre international anerkannten Sprachdiplome.
Schulleiterin Frau Fedchenheuer betonte die Bedeutung des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages, der am 22. Januar 1963 von Konrad Adenauer und Charles de Gaulles unterzeichnet und dieses Jahr von Angela Merkel und Emmanuel Macron erneuert bzw. ergänzt wurde. Musikalisch eingerahmt wurde diese Feierstunde von zwei schwungvoll vorgetragenen Liedern der Klasse 7c. Die Schülerinnen der Klasse 7a leisteten ihren Beitrag mit einer Collage zu Paris. Auch der Hauswirtschaftszweig beteiligte sich, indem sie ihre französischen Mitschülerinnen mit einem Elsässischen Flammkuchen verwöhnten. Und Mädchen aus der Klasse 5a sorgten für die Dekoration in den französischen Farben: Rot-Weiß-Blau. Dafür sagen wir allen: Merci beaucoup!

<

>

› Details ausblenden

18/01
2019

10. Klassen

Tage der Orientierung

› mehr

Seit vergangenem Mittwoch soll den Schülerinnen unserer zehnten Klassen wieder die Möglichkeit gegeben werden, gerade kurz vor den Abschlussprüfungen von dem oft so anstrengenden Schulalltag loszulassen. Bei den Orientierungstagen im Haus der Begegnung St. Hildegard in Pfronten steht stattdessen an insgesamt drei Tagen jeder Schülerin genügend Zeit zur Verfügung, um zur Ruhe zu kommen und ganz zu ihrer eigenen Mitte zu finden. Das abwechslungsreiche Programm unserer Religionslehrkräfte bereitet eine fundierte Grundlage in der Auseinandersetzung mit wichtigen Lebensfragen: Wie geht es mir selbst? Welche persönlichen Vorstellungen habe ich im Zusammenleben mit anderen? Welche Rolle können mein Glaube und Gott in meinem Leben spielen?
Aber auch der Spaßfaktor kommt hier nicht zu kurz, denn zwischen den intensiven Arbeitseinheiten bleibt auch immer Raum, um mit kleinen Spieleinheiten die Klassengemeinschaft zu stärken. So können alle Mädchen gut gelaunt und hoffentlich hoch motiviert in ihr letztes, zweites Halbjahr an der Marien-Realschule starten!

<

>

› Details ausblenden

07/01
2019

Schulleben

Königlicher Besuch

› mehr

In Vierergrüppchen zogen die Schülerinnen der Klasse 5 a heute durch unser Schulhaus. Den Klassen, die sie einließen, brachten sie verkleidet als die Heiligen drei Könige ein Ständchen und sagten ein kurzes Gedicht auf. Damit haben Caspar, Melchior, Balthasar und der Sternträger für viel Freude bei den Mitschülerinnen gesorgt und ein wenig königlichen Glanz an unsere Schule gebracht. Wer genau hinsieht, kann jetzt über jeder Klassenzimmertür die Segensbitte 20*C+M+B*19 sehen. Von den Anfangsbuchstaben der Vornamen der Weisen aus dem Morgenland leitete man Mitte des 20sten Jahrhunderts „Christus mansionem benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“ – als christlichen Segensspruch ab. Die Inschrift soll den Segen Gottes herabrufen und die Schülerinnen vor Unglück schützen.

› Details ausblenden

20/12
2018

5. Klassen

Besuch vom Sternsingermobil

› mehr

Am Mittwoch, den 19. Dezember, machte das Sternsingermobil im Rahmen seiner Deutschland-Tournee Station an den Marienschulen. Das aufklappbare Auto hat dabei einiges im Gepäck: In Windeseile wird es umgebaut zur Bühne und ist ausgestattet mit Bildschirm (um den Schülerinnen den Sternsinger-Film vorführen zu können), Infomaterialien, Spielen und Bastelangeboten rund um die größte Hilfsaktion unter dem Motto: „Kinder helfen Kindern“. Über 180 Kinder und Jugendliche lernten informativ und spielerisch den Sinn und die Arbeitsweise der Sternsingeraktion kennen. Besonders interessiert zeigten sich die Schülerinnen an einzelnen Lebensgeschichten Gleichaltriger, denen mit den gesammelten Spenden geholfen werden kann. „Einen Tag seid ihr die Könige und Königinnen, um die Welt gerechter zu machen“, ermutigte Referentin Susanne Zander. „Segen bringen, Segen sein“ – das Motto der Aktion Dreikönigssingen, die rund um den Jahreswechsel zum 61. Mal stattfindet, konnten die Schülerinnen an diesem Vormittag hautnah erleben.

› Details ausblenden

20/12
2018

9. und 10. Klassen

Cinéfête – französisches Kino

› mehr

Kurz vor Weihnachten hatten unsere fortgeschrittenen Französischschülerinnen aus der 9. und 10. Klasse wieder Gelegenheit, einen französischen Film des Jugendfilmfestivals Cinéfête im Kino Corona in Kaufbeuren anzuschauen. Le sac de billes (Ein Sack voller Murmeln) basiert auf einem französischen Jugendbuchklassiker und erzählt die Geschichte von zwei jüdischen Brüdern, die aus Paris fliehen, um sich in Südfrankreich vor den deutschen Besatzern zu verstecken. Die Mädchen waren tief beeindruckt von der Handlung, gerade weil er auf Tatsachenberichten beruht. Außerdem konnten sie ihre Französischkenntnisse testen, da sie die Verfilmung im Original mit Untertitel sahen.

› Details ausblenden

14/12
2018

5. Klassen

Einkehrtag im Haus St. Martin

› mehr

Ein Einkehrtag, was ist das eigentlich? Sophia aus der fünften Klasse hatte eine tolle Antwort parat: „An einem Einkehrtag besinnt man sich. Und wir bereiten uns auf Weihnachten vor, weil da Jesus geboren wurde.“
Mit großem Elan sangen unsere jüngsten Schülerinnen zunächst einige Adventslieder und lauschten aufmerksam einer Weihnachtsgeschichte, bevor sie sich zum Basteln in die Gemeinschaftsräume zurückzogen. Aus einfachen Kopiervorlagen, einer Tonscherbe, ein paar Holzstäbchen, einem Teelicht und etwas Stroh gestalteten unsere Schülerinnen ganz nach ihrem Geschmack wunderschöne Krippen. Ein gemeinsam gefeierter Gottesdienst, in welchem unsere Schülerinnen zahlreiche persönliche Bitten und Wünsche an Gott hervorbringen konnten, bildete den besinnlichen Abschluss eines rundum gelungenen Tages.

› Details ausblenden

14/12
2018

Klasse 10e

Von Bücher­schät­zen und ge­lehr­ten Mönchen

› mehr

Am Freitag, den 14. Dezember, schlüpften die Schülerinnen der Klasse 10e gemeinsam mit ihren Lehrkräften Frau Bernhard-Walter und Herrn Straub in das Gewand eines Novizen und in die Rolle eines Scriptoren. Denn an diesem Tag galt es, Deutsch und Geschichte einmal anders zu erleben. Nachdem wir eine sehr kurzweilige, interessante Führung durch die Ausstellung im Stadtmuseum genossen hatten, wurde der museumspädagogische Raum in ein Scriptorium verwandelt. Die Schülerinnen hatten die Gelegenheit in aller Stille (im Hintergrund lief gregorianische Musik) mit Feder, Tinte und dünner Goldfolie selbst ein Textblatt zu gestalten. Davor hatten sie als Vorlagen die prachtvollen Handschriften aus der ehemaligen Klosterbibliothek Irsee bewundern können und einiges über die Herstellung erfahren.

› Details ausblenden

13/12
2018

Soziales Engagement

Basteln im ALtenheim „Espachstift“

› mehr

Am Donnerstag, den 13. Dezember, waren einige Schülerinnen im Altenheim „Espachstift“, um mit den Seniorinnen und Senioren zu basteln. Dort angekommen wurde fleißig Papier geschnitten, Tüten aneinandergeklebt und Bänder geknotet. Die anfangs noch etwas schüchternen Bewohner blühten immer mehr auf, erzählten Geschichten aus ihrer Kindheit oder von ihren Familien und am Ende waren alle, ob Jung oder Alt, von einem abwechslungsreichen Nachmittag beschwingt und voller Freude.

Von Anna Lang, Klasse 8c

› Details ausblenden

13/12
2018

Soziales Engagement

Aktion „Glücksbringer“

› mehr

Unsere Schülerinnen haben klassenweise Päckchen für die Malteser gepackt, die nach Rumänien gebracht werden. In den Päckchen enthalten waren zum Beispiel Mehl, Kekse, Tee etc., was sich dort viele Menschen wegen der Armut nicht leisten können. Wir freuen uns sehr, den Menschen zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten zu können.

Verfasst von Liv Güttl, Klasse 8a

› Details ausblenden

11/12
2018

6.-10. Klassen

Theatre@School

› mehr

Kurz vor Weihnachten besuchten die 8. Klassen die Aufführung des weltbekannten Stückes „A Christmas Carol“ („Eine Weihnachtsgeschichte“) von Charles Dickens im Stadttheater in Landsberg. Nach anfänglicher Skepsis machte sich nach der Aufführung Begeisterung unter den Schülerinnen breit: „Uns hat die schöne traditionelle Weihnachtsmusik, die zum Stück gespielt wurde, sehr gefallen“ sagten Mirjam, Claudia, Marta und Franziska. „Alle Personen haben ihre Rollen wunderbar gespielt und die Gesangseinlagen waren sehr gut gemacht. Wir haben zwar nicht alles vom englischen Text verstanden, aber man konnte der Geschichte trotzdem gut folgen“ (Sarah, Lisa, Tamara). „Das englische Theater hat uns sehr gut gefallen, weil man die Schauspieler gut verstanden hat. Außerdem war es interessant und schön anzuschauen“ (Magdalena, Patricia, Lea, alle Klasse 8d).
Bei so viel positivem Zuspruch war schnell klar: Englisches Theater kommt bei unseren Schülerinnen super an und ist eine tolle Ergänzung zum herkömmlichen Englischunterricht. Nicht zuletzt deshalb
gastierte die Gruppe theatre@school jetzt an der Marien-Realschule. Gleich drei Stücke führten junge, professionelle englischsprachige Schauspieler zu Themen, die die Mädchen bewegen, altersgemäß und sprachlich auf die verschiedenen Lernniveaus abgestimmt auf.
Für die 6. und 7. Klassen gab es das Stück „Ahoy there!“ zu sehen, ein abenteuerliches Piraten-Musical um Captain Crab, seine rechte Hand, die Piratenfrau Fisher, sowie ihren Widersacher bei der Jagd nach einem versteckten Schatz, Captain Seemann. Nach allerlei Tanz- und Singeinlagen sowie einem heldenhaften Schwertkampf stoßen sie schließlich auf den verlorenen Schatz, nur um festzustellen, dass die Truhe leer ist. Das Stück erzählt eine unterhaltsame Geschichte über den eigentlichen Schatz im Leben – die Freundschaft.
Für die 8. und 9. Klassen kam das Stück „Monster Moments“ zur Aufführung, bei der es um das Einsetzen der Pubertät und eine Achterbahnfahrt der Gefühle, Ängste und den Druck des Erwachsenwerdens geht – eine Komödie über die Last ein Teenager zu sein, ideal für fortgeschrittene Englischlernende.
„Life Online“, das die 10. Klassen ansahen, ist ein Theaterstück über die 17-jährige Kate, die große Träume und Ehrgeiz hat. Im Gegensatz zu ihren Freunden und sogar ihrem Vater verbringt sie ihre Zeit lieber mit Lernen als sich mit ihrem Handy aktiv in der Welt der sozialen Medien umzutun. Bald aber fühlt sie sich ausgeschlossen und beginnt schließlich mitzumachen. Sie taucht voll in die Welt der sozialen Medien und des Online Dating ein, doch es dauert nicht lange, bevor ihr alles über den Kopf wächst. Für Henry, der genau der Richtige zu sein scheint, vernachlässigt sie das Lernen. Doch Henry ist nicht, wer er vorgibt zu sein. Er verführt sie soweit, dass sie ihm kompromittierende Fotos von sich schickt, die er schnell im Internet verbreitet. Verzweifelt kämpft Kate dafür, ihr Leben nach dieser Katastrophe wieder auf die richtige Bahn zu lenken. Das Stück behandelt ein topaktuelles und wichtiges Thema.
Die Aufführungen der englischsprachigen Theatergruppe waren interaktiv, immer wieder wurden die Schülerinnen direkt angesprochen oder aufgefordert mitzuwirken. Durch ihre erfrischende Darstellung war den Profis die Aufmerksamkeit der Schülerinnen sicher, die bald merkten, dass ihre Englischkenntnisse doch schon ziemlich weit reichen.

› Details ausblenden

09/12
2018

Adventsmarkt

Ein Abend der Besinnlichkeit

› mehr

Wer bisher noch keine Einstimmung auf das anstehende Weihnachtsfest erfahren konnte, hatte hier eine wundervolle Gelegenheit. Schon vor unserem Schulgebäude wurden die Besucher von Alphornbläsern empfangen und die liebevoll mit hunderten Lichtern, Tannenzweigen und Sternen geschmückten Räumlichkeiten unserer Schule bereiteten eine festliche Atmosphäre voller Besinnlichkeit. An den bunt geschmückten Verkaufsständen des erstmalig stattfindenden Adventsmarktes konnten von unseren Schülerinnen hochwertig gestaltete Weihnachtsartikel erworben werden. Talenten der Kinder und Jugendlichen, die im normalen Schulalltag oftmals nicht im Vordergrund stehen, fanden hier einen würdigen Rahmen: Mit lieblichen Klängen des Harfe-Trios sowie den Auftritten der Ukulele-, Gitarren- und Geigenspielgruppen gelang es den Mädchen im gesamten Marktbereich, den Zauber der Weihnacht an die Gäste zu vermitteln. Empfangen durch die Bläserklasse und begleitet von Knecht Ruprecht und seiner Engelschar erreichte gegen 20 Uhr dann auch der heilige Nikolaus die Verpflegungsstände im Außenbereich. Vor allem die jüngsten Besucher freuten sich über seine weihnachtliche Lesung und die leckeren Lebkuchen, welche anschließend von den Engelchen verteilt wurden. Die älteren Gäste zeigten reges Interesse am Adventsrätsel, denn unter allen Teilnehmenden wurde ein wunderschön gewachsener Tannenbaum verlost.
Das Herzstück der facettenreichen Veranstaltung bildeten die Auftritte aller musikalischer Gruppen im Rahmen des großen Adventskonzertes in der mehr als voll besetzten Aula. In beeindruckender Weise gelang es den Schülerinnen der Bläserklasse, des Schul- und Vokalchors, der Streicherensembles und vielen weiteren Akteurinnen, musikalische Akzente zu setzen und den stimmungsvollen Abend zu komplettieren. Mit perfekt inszenierten Stücken wie „I’d like to teach the world to sing“ sorgten die vielen Schülerinnen für unvergessliche Erlebnisse.
Großer Dank gilt den vielen Schülerinnen, Lehrkräften und allen anderen Beteiligten, die mit Ihrem großen Engagement zum Gelingen dieses wundervollen Abends beigetragen haben!

› Details ausblenden

08/12
2018

Schulleben

Spende für nachhaltige Recup-Becher

› mehr

Tee, Kakao und Kaffee zum Mitnehmen gehören an den Marienschulen zum festen Bestandteil im Alltag der insgesamt 1.300 Schülerinnen. Die bisher verwendeten Einwegbecher verursachten leider sehr viel Müll. Durch die Einführung des „Recup-Systems“, wofür allerdings eine Systemgebühr und ein Pfand für die Recup-Becher aufgebracht werden muss, möchten wir ab sofort das weltweite Problem der Plastikmüllreduktion angehen und den unsäglichen Verbrauch von Einwegbechern an den beliebten Getränkeautomaten stoppen. So freuen wir uns sehr, dass im Rahmen unseres gestrigen Adventsmarktes die Interhyp-Mitarbeiterin und ehemalige Marien-Realschülerin Sharon Schießler der Schule einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro überreicht hat und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Anschaffung der nachhaltigen Mehrwegbecher für unsere Schülerinnen leisten konnte. Im Namen der ganzen Schulfamilie ein herzliches Dankeschön!

› Details ausblenden

08/12
2018

Aktion

In der Weih­nachts­bäckerei

› mehr

Bereits zum 6. Mal hatte die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren Kinder zwischen 4 und 10 Jahren eingeladen, am zweiten Adventssamstag ins Sparkassenforum zu kommen, um gemeinsam Plätzchen zu backen. Unterstützt wurden die jungen Bäckerinnen und Bäcker von Schülerinnen der 7. bis 10. Klassen der Marien-Realschule. Plätzchen wurden geformt, ausgestochen und bunt verziert. Mit Feuereifer waren die Kinder, aber vor allem auch unsere Schülerinnen bei der Sache. Den ganzen Tag über zog ein verlockender Plätzchenduft durch die Sparkassenpassage und immer wieder blieben Passanten stehen, schauten den Kindern beim Backen über die Schulter und ließen sich die Plätzchen schmecken, die liebevoll in Tütchen verpackt angeboten wurden.

› Details ausblenden

04/12
2018

5. und 6. Klassen

Märchenoper „Hänsel und Gretel“

› mehr

Unser traditioneller Theaterbesuch in der Vorweihnachtszeit führte die 5. und 6. Klassen mit ihren Lehrerinnen dieses Jahr ins Nationaltheater nach München. Dort führte die Bayerische Staatsoper Engelbert Humperdincks Bühnenzauber „Hänsel und Gretel“ auf.
Die beliebte Märchenoper mischt bekannte Kinder- und Volkslieder mit Opernarien und spätromantischer Orchestermusik – eine wunderbare Möglichkeit, unsere Schülerinnen an die klassische Musik heranzuführen!
Wie gut die Darbietung beim jungen Publikum ankam, zeigte am Ende der begeisterte Beifall.

› Details ausblenden

03/12
2018

Aktion

Welt-AIDS-Tag

› mehr

Jedes Jahr findet am 1.Dezember der Welt-AIDS-Tag statt. An diesem Tag kann überall die rote Schleife entdeckt werden, welche die Solidarität mit den Infizierten zum Ausdruck bringt. Zudem soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Zahl der Infizierten auch heute noch steigt. Gerade vor diesem Hintergrund ist es wichtig aufzuklären und zu informieren. Um diesem Auftrag gerecht zu werden, wurden von den Biologie-Lehrern und Schülerinnen der Marien-Realschule 1200 rote Schleifen hergestellt und am vergangenen Montag an die Schülerinnen und Lehrkräfte der Marienschulen verteilt. Informationstafeln lieferten zudem alle nötigen Hintergrundinformationen.

› Details ausblenden

23/11
2018

Auszeichnung

Marien-Realschule wird „Digitale Schule“

› mehr

Erstmals wurden in der vergangenen Woche in München 30 Schulen über alle Schularten hinweg als „Digitale Schule“ geehrt. Die teilnehmenden Schulen wurden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet. Wir freuen uns sehr, dass sich unter den wenigen, erfolgreichen Schulen auch unsere Marien-Realschule befindet! Sie ist außerdem die einzige Privatschule in Schwaben und die erste Schule in Trägerschaft des Schulwerks der Diözese Augsburg, die diese Auszeichnung erhält – und das völlig zurecht! Denn wir setzen uns in einem extrem hohen Maß für Digitalisierung ein und verknüpfen sogar Schulentwicklung mit diesem komplexen Thema. Das hat auch die Jury erkannt: An unserer Schule werden digitale Kompetenzen schrittweise vermittelt und aufgebaut. Dabei wird großer Wert auf einen kritischen, reflektierten Umgang mit selbigen gelegt, denn Digitalisierung kommt nicht mit dem Möbelwagen – allein die Hardware bereitzustellen und die Klassenzimmer mit neuester Technik auszustatten, genügt in der heutigen Zeit nicht mehr.
Stolz nahmen heute stellvertretend für die gesamte Schulfamilie Frau Fedchenheuer und Frau Holzer die Urkunde im 10X von Google Germany in München entgegen.

Das Foto zeigt hinten von links nach recht: Thomas Sattelberger („MINT Zukunft schaffen!“), Roger Wolf (Christiani AG), Judith Herrmann (Koordinatorin „MINT Zukunft schaffen!“ in Bayern), Christof Prechtl (Arbeitgeber Bayern), Alexander v. Gernler (Gesellschaft f. Informatik), Wieland Holfelder (Google Germany) und Herbert Püls (Kultusministerium Bayern) zusammen mit Susanne Fedchenheuer und Manuela Holzer
Foto: fabianvogl.com

› Details ausblenden

23/11
2018

6. Klassen

Vorlese­wett­be­werb

› mehr

Auch in diesem Jahr fand an unserer Schule wieder der alljährliche Vorlesewettbewerb der Stiftung Lesen für die sechste Jahrgangsstufe statt. Gespannt warteten die Schülerinnen der teilnehmenden Klassen im Theatersaal, um den Kandidatinnen bei ihrem Vortrag zuzuhören und sie lautstark zu unterstützen. Für Simone Heim, Nele Pühl (beide Klasse 6a), Patrizia Seidl, Paula Höpfl (beide Klasse 6b), Hannah Köpfle, Marie Schubert (beide Klasse 6c) sowie Celina Reichle und Miriam Rink (Klasse 6d) galt es zunächst, eine vorbereitete Textstelle aus einem selbst gewählten Werk zu präsentieren, bevor alle Teilnehmerinnen eine ihnen unbekannte Stelle aus einem Kinderbuch zu bewältigen hatten.
Nach der ersten Runde war die Jury (Frau Schlichtherle, Herr Samland, Herr Niedt) noch auf keine Favoritin festgelegt, doch nach der zweiten stand eindeutig fest, dass Celina Reichle (6d) die Marien-Realschule nun beim Stadtentscheid vertreten wird.
Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser tollen Leistung, Celina!

› Details ausblenden

22/11
2018

Fernsehen

Abgefahren – Mit dem Schulbus unterwegs

› mehr

Zur Novemberausgabe von „Abgefahren“ unter dem Titel „Schulpastoral“:

https://youtu.be/s5AtPhGn_nA

› Details ausblenden

22/11
2018

5. Klassen

Mobbing Prävention

› mehr

In allen 5. Klassen findet derzeit ein Projekt zum Thema „Mobbing“ mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Kießling statt. Hierbei haben die Schülerinnen die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen zu berichten aber auch das eigene Verhalten im Umgang mit Mitschülerinnen kritisch zu hinterfragen. Es wird thematisiert, was jeder einzelne dafür tun kann, dass Mobbing an unserer Schule nicht passiert und wie im Ernstfall Betroffene unterstützt werden können.

› Details ausblenden

20/11
2018

Unterrichtsgang

Wander­aus­stellung Mathematik

› mehr

Bei der Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“ erlebten die Schülerinnen des mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweigs der Klassen 7 bis 9 Mathematikstunde einmal auf eine etwas anderen Art. Hier waren weder Formeln, noch Taschenrechner, Zeichnungen oder anstrengendes Kopfrechnen nötig, denn bei der Wanderausstellung des Mathematikums Gießen im Gablonzer Haus zeigten sich alle Ausstellungsexponate von ihrer spielerischen Seite. Mathematische und physikalische Fragestellungen wurden dabei anschaulich gemacht. Es durfte – und sollte – jede Station ausprobiert werden. So wurden geometrische Puzzles gelegt, Knobelspiele gelöst und unendlich viele Spiegelbilder entworfen. Während die Schülerinnen in einer riesigen Seifenblase standen, konnten sie nicht nur das Prinzip der Oberflächenspannung hautnah erleben, sondern hatten dabei auch viel Spaß.

› Details ausblenden

20/11
2018

Auszeichnung

Schülerzeitung „Logo“ zählt zu den Besten in Schwaben

› mehr

Ganz und gar nicht verträumt, wie der Titel der aktuellen Ausgabe der Schülerzeitung „Logo“ vermuten lässt, sondern „topmotiviert“ waren die Jung-Redakteurinnen der Marien-Realschule bei der Erstellung der diesjährigen Schülerzeitung bei der Sache. Mit großem Erfolg. Unsere Schülerzeitung wurde auch in diesem Jahr vom Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Schwaben ausgezeichnet. Wir sind sehr stolz, zu den besten Schülerzeitungen Schwabens in der Kategorie „Illustration“ zu zählen. Als Belohnung gab es einen Geldpreis, den Herr Breitenberger in Roggenburg entgegennehmen durfte.

› Details ausblenden

16/11
2018

6. Klassen

mi(n)t-machen

› mehr

Experimentieren, programmieren, tüfteln und entwickeln auf der Mitmachmesse FORSCHA – das Entdecker-Reich bot unseren Sechstklässlerinnen und den begleitenden Lehrkräften heute ein vielfältiges Programm.
Um Fragen wie „Was will ich einmal werden?“, „Was steckt in mir?“ und „Woran habe ich den meisten Spaß?“ zu beantworten, verwandelte die FORSCHA an drei Messetagen das Münchner MOC in ein Zukunftslabor. Als zertifizierte mint-Schule sind wir bei so einem tollen Event selbstverständlich dabei! Spielerisch, fesselnd und lehrreich inszenierten die Aussteller die Welt von „mint und mehr“. An verschiedenen Mitmachstationen und in vielfältigen Workshops von Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Verbänden waren unsere Mädchen eingeladen, Zusammenhänge aus den Bereichen Mathematik, Ingenieurwissenschaften und Natur und Technik im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Interessante Fakten zu Robotics, 3D-Druck, Luft- und Raumfahrt, Sprache, Kommunikation, Medien, Wirtschaft und Nachhaltigkeit wurden unseren Schülerinnen auf altersgerechte Weise vermittelt. Haferflocken selber mahlen, einen Bumerang werfen, selbst einmal in einer riesen Seifenblase stecke, kleine Handfiguren aus Gips herstellen, digitale Fotohintergründe am Tablet erstellen oder ein Raketen-Auto basteln, um anschließend den schnellsten Flitzer ausfindig zu machen – hier war riesen Spaß garantiert!
Auf der „Spielwiesn“ hatten die Mädels am Nachmittag zusätzlich Gelegenheit sich zusammenzusetzen, neue Brettspiele auszuprobieren und in den Massagestühlen ein wenig zu relaxen. Vollbepackt mit Ausdrucken der zahlreichen Photo-Points und allerlei Give-Aways traten alle gegen 15 Uhr wieder die Heimreise an.
Die Fahrtkosten und den Eintritt hat dankenswerterweise die Frank-Hirschvogel-Stiftung aus Denklingen übernommen. Dass Sie uns diesen gewinnbringenden Tag ermöglicht haben, freut uns sehr!

› Details ausblenden

13/11
2018

5. Klassen

Café Schule

› mehr

Die ersten Wochen an der neuen Schule haben unsere Fünftklässlerinnen inzwischen gemeistert. In den neu zusammengestellten Klassen haben sich stabile Gemeinschaften gebildet und tiefe Freundschaften entwickelt. Da wird es doch langsam Zeit, dass sich auch die Eltern unserer Schülerinnen näher kennenlernen!
Ausreichend Gelegenheit dazu gab es im Rahmen unserer traditionell im Herbst stattfindenden Veranstaltung „Café Schule“. Die Klassenzimmer waren extra für den gestrigen Nachmittag wunderschön dekoriert, die Kuchen bereitgestellt, der Kaffee gekocht. Stellvertretend für alle Mitglieder des Elternbeirats servierte Frau Petrich einige Tabletts mit bestrichenen Vollkornbroten, um die Gesunde Pause nicht nur in der Theorie vorzustellen. Beim gemütlichen Zusammensitzen konnten sich die Eltern sowohl untereinander als auch mit den Klassleitungen ihrer Töchter austauschen. Die Schülerinnen wurden währenddessen von den Tutorinnen in unterschiedlichen Workshops betreut und präsentierten ab 16 Uhr nicht nur ihre bunt gestalteten Windlichter, Mandalas und St. Martin Bilder, sondern auch eine kleine aber durchaus unterhaltsame Einlage, die sie im Vorfeld mit ihren Klassleitungen einstudiert haben: Dass die englische Sprache nach wenigen Wochen überhaupt nicht mehr so fremd ist, das zeigten die Mädels der 5b gemeinsam mit Frau Nußer in einem Lied. Die Schülerinnen der Klasse 5c bereiteten unter der Leitung von Frau Geisenfelder ein Lesetheater vor und die 5a-Mädels zeigten neben einem kurzen musikalischen Beitrag – ganz in Anlehnung an das Motto der Veranstaltung: St. Martin, auch wir möchten etwas teilen – besonderes soziales Engagement: In den letzten Tagen wurden nicht nur Kinderzimmer nach gut erhaltenen Spielwaren, sondern auch Abstellkammern nach Nudeln und sonstigen Lebensmitteln durchforstet. Diese wurden in Kartons verpackt und als Spende an Frau Cornelia Paulus vom Arbeitskreis Asyl Kaufbeuren überreicht.

› Details ausblenden

13/11
2018

Klasse 10c

Kruzifixaus­stellung

› mehr

Was bedeutet das Kreuz für mich? 28 Schülerinnen der Klasse 10 c setzten sich unter der Anleitung zweier erfahrener Museumspädagoginnen, Frau Rhein und Frau Ossinger-Baur, bei einer Exkursion im Rahmen des Religionsunterrichts im Stadtmuseum künstlerisch und empirisch mit dieser Frage auseinander. Die Mädchen gestalteten aus einer großen Bandbreite bereitgestellter Materialien ihr persönliches Kreuz, wobei verschiedenfarbige Hintergründe und Dekorationselemente verwendet werden konnten. Die individuellen Ergebnisse wurden anschließend bezüglich ihrer Aussagekraft gedeutet, ein klarer Bezug zur persönlichen Glaubenseinstellung hergestellt und im Foto festgehalten. Danach folgte der theologische Vergleich von 4 ausgewählten Exponaten aus der mit dem Bayerischen Museumspreis ausgezeichneten Kruzifixsammlung. Mit Hilfe gezielter Fragen erarbeiteten die Zehntklässlerinnen epochale Unterschiede und vertieften somit die bereits gelernten Unterrichtsinhalte. Vielen Dank an Frau Rhein und Frau Ossinger-Baur für die kompetente, anschauliche Führung.

› Details ausblenden

09/11
2018

Schulleben

Chor- und Orchestertage

› mehr

Mit zwei Bussen, die voll beladen waren mit Instrumenten, Notenständern, Chormappen und den vielen Koffern von insgesamt 75 Schülerinnen starteten diese gemeinsam mit 4 Lehrern am Mittwoch in der Früh in Richtung Memhölz, um sich in den kommenden drei Tagen auf das bevorstehende Adventskonzert vorzubereiten. Idyllisch auf einem Berg gelegen erwartete die Mädchenschar das „Haus der Familie“ mit sehr schönen Zimmern, freundlichem Personal und richtig leckerem Essen.
In den beiden großen Sälen probten schon kurz nach der Ankunft Chor und Orchester fleißig in verschiedenen Gruppen. Durch’s ganze Haus hörte man Instrumente klingen und konnte unseren Mädels beim Singen verschiedener Chorstücke lauschen. Aber nicht nur die schönen musikalischen Klänge waren eine wahre Freude, sondern auch die vielen glücklichen Gesichter, die einem trotz der anstrengenden Proben permanent entgegenstrahlten.
Am ersten Abend bekam die Gruppe Besuch von Christian Adolf und Melanie Straßer, die 1 ½ Stunden bei Kerzenschein eine spannende musikalische Erzählung nach dem Serienepos „Game of Thrones“ darboten und unsere Schülerinnen damit sichtlich begeisterten.
Am zweiten Abend brachen die Mädchen mit Taschenlampen bewaffnet zu einer Nachtwanderung durch den nahegelegenen Nebelwald auf. Alle bösen Geister wurden mit lautem Gesang und Gequatsche erfolgreich vertrieben, so dass alle Mädchen wieder heil im „Haus der Familie“ ankamen.
Am Freitag wurde noch ein kleines, internes Adventskonzert abgehalten. Die Mädchen sangen und spielten sich hierbei gegenseitig alle erprobten Stücke vor, bevor es dann wieder zurück nach Kaufbeuren ging.
Die Arbeitsbereitschaft, die Freude, der Zusammenhalt und die Stimmung waren die ganzen drei Tage über bemerkenswert hoch. So haben sich die Mädchen von Chor und Orchester nicht nur besser kennengelernt, sondern sind auch musikalisch toll zusammengewachsen.
Vielen Dank an alle, die den Musikerinnen diese Fahrt ermöglicht haben! Wir freuen uns jetzt schon auf das bevorstehende Adventskonzert und den Adventsmarkt am 7. Dezember.

› Details ausblenden

07/11
2018

Schulleben

Gesunde Pause

› mehr

Ab sofort wird wieder jeden Mittwoch eine gesunde Pause angeboten. Mitglieder des Elternbeirats und Eltern der Klasse 6a haben diesen Monat den Dienst übernommen und bereiten gemeinsam mit Schülerinnen der Wahlpflichtfächergruppe IIIb (Haushalt und Ernährung) leckere Brote, Gemüsesticks und Dips zu. Mit Karotten und Kohlrabi wurde heute vor allem wieder Wert auf regionale und saisonale Produkte gelegt. In Windeseile waren die Tabletts leergeräumt und die Mädchen haben das Angebot sichtlich genossen.

› Details ausblenden

07/11
2018

SMV

Klassen­sprecher­seminar

› mehr

Welche Aufgaben habe ich als Klassensprecherin? Wie verhalte ich mich bei Konflikten mit Lehrkräften und welche Verbesserungsvorschläge gibt es für den Alltag an unserer Schule? Fragen wie diese sollten im Klassensprecherseminar in Pfronten geklärt werden, das vom 18. bis zum 19. Oktober stattfand. Nach der Zimmerverteilung und dem Mittagessen setzten sich die Schülerinnen mit den Lehrkräften Frau Sonderegger, Frau Endhart, Frau Schlichtherle und Herrn Straub zusammen und erarbeiteten in Gruppen Verbesserungsvorschläge für das tägliche Schulleben sowie Strategien zur Lösung von Problemen. Fleißig wurden die Anregungen und Wünsche notiert, die später in großer Runde diskutiert werden sollten. Vom Kuchenessen gestärkt folgte am Nachmittag ein Spaziergang durch Pfronten, sodass die Ortschaft, aber auch die Klassensprecherinnen der anderen Klassen und Jahrgangsstufen kennengelernt werden konnten. Als Abschluss des ersten Tages wurden die Ergebnisse auf Plakaten festgehalten und die Schülersprecherinnen, die bereits im Vorfeld gewählt wurden, stellten sich und ihre Einsatzbereiche vor. Früh am nächsten Morgen besuchten uns dann Frau Fedchenheuer und Herr Breitenberger. Alle waren schon sehr gespannt, wie deren Reaktion auf die Anregungen der Schülerinnen wohl ausfallen würde. Geduldig und verständnisvoll hörte sich unsere Schulleitung an, welche Vorschläge am Vortag erarbeitet wurden und versprachen, sich Gedanken zu diesen Themen zu machen. Einige Inhalte sollen zeitnah im Schulforum zur Diskussion gestellt werden. Voller Tatendrang, die entwickelten Ideen schnell im täglichen Schulleben in die Praxis umzusetzen, traten wir bei strahlendem Sonnenschein nach dem Mittagessen wieder die Heimreise an.

› Details ausblenden

06/11
2018

Schulaktion

Woche der Nachhaltigkeit

› mehr

Zur Schärfung des Verbraucherbewusstseins hat das Kultusministerium auch in diesem Jahr die Woche vom 12. bis 19. Oktober 2018 unter das Motto der „Gesundheit und Nachhaltigkeit“ gestellt.
Um sich offiziell „Verbraucherschule PLUS“ nennen zu dürfen, hatten sich Schülerinnen der neunten Jahrgangsstufe schon im vergangenen Schuljahr intensiv mit dem Thema beschäftigt und im Rahmen einer Schulbewerbung sehr anschauliche Plakate gefertigt. Zielvorgabe dabei war es, die drei Säulen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte) unter praktischen Gesichtspunkten zu beleuchten. Die Plakate zu den Themen „Wertschätzung von Lebensmitteln“, „Regional und Saisonal einkaufen“ und „Verpackung vermeiden“ wurden dann zu Beginn der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ in der Aula ausgestellt. Informationen zur Aktionswoche konnten so schülergerecht aufgearbeitet der gesamten Schulfamilie zugänglich gemacht werden.
Unterstützt wurde die erstmalig auch an unserer Schule stattfindende Aktion vom Reisach Früchtegarten in Mauerstetten, der uns mit über 300 Äpfeln ein köstliches und zugleich gesundes Geschenk gemacht hat – denn bekanntlich gilt: „An apple a day, keeps the doctor away“. Dafür ein herzliches Dankeschön!
Bereits vor der großen Pause wurden die Äpfel gewaschen und ein Teil davon zu mundgerechten Schnitzen zerlegt. Diese wurden dann von den Schülerinnen im HE-Unterricht appetitlich auf Tabletts angerichtet. Während der Pause konnten unsere Schülerinnen beherzt zugreifen und bedenkenlos genießen.
An den ersten beiden Aktionstagen gingen so etwa 150 Äpfel weg. Am letzten Tag kam die Aktion dann noch einmal richtig in Fahrt und alle restlichen Äpfel wurden mit Begeisterung mitgenommen und verzehrt.

› Details ausblenden

26/10
2018

5./6. Klassen

Franzikus­tag

› mehr

Heute begaben sich unsere Mädchen der 5. und 6. Klassen auf die Spuren des Heiligen Franz von Assisi. Gemeinsam mit ihren Religionslehrkräften und Sr. Daniela wurden sie im Rahmen eines kurzen Gottesdienstes in unserer Institutskirche auf den Tag eingestimmt. Voller Begeisterung sangen alle gemeinsam das Lied „Laudato si“, dessen Text Ende des 20sten Jahrhunderts von einem katholischen Priester in freier Anlehnung an den Sonnengesang des heiligen Franziskus verfasst wurde. Anschließend ging es in den Klosterberggarten, in dem dann an sieben Stationen die Elemente des Sonnengesangs näher betrachtet wurden: Bruder Wind konnte auf spielerische Weise nachgespürt werden, indem ein Stück Watte in Form eines kleinen Wettbewerbs durch eine Gasse geblasen wurde. Schwester Wasser als Quelle des Lebens und Ort, an dem wir unser Spiegelbild sehen können, wurde von Sr. Daniela in einer spannenden Erzählung in Beziehung mit Franziskus Leben gebracht. In ein mit Erde befülltes Blumentöpfchen wurden Kressesamen gesät, die in den nächsten Tagen von den einzelnen Klassen herangezogen werden dürfen. Bruder Sonne gab Anlass, sich Gedanken darüber zu machen, was uns im Leben Spaß macht und woran wir Freude haben. Die vielen tollen Ideen wurde auf Sonnenstrahlen geschrieben, die im Religionsunterricht nun im Klassenzimmer als Erinnerung zu einer Sonne zusammengestellt werden. Neben den vielen schönen Gedanken, die wir bei uns tragen, gibt es aber auch immer Dinge, die uns belasten. Diese durften die Schülerinnen ebenfalls aufschreiben und symbolisch im Feuer verbrennen. Schwester Mond und die Sterne luden dazu ein, in kleinen Gruppen über Fragen aus der Astronomie zu knobeln. Natürlich war auch etwas Zeit, um Brotzeit zu machen, bei der so mancher sogar in die Gesellschaft freilaufender Hühner kam. Sicherlich hätte das dem tierlieben Franz von Assisi auch gut gefallen! Zum Abschluss des Tages trafen sich alle sieben Klassen erneut in der Institutskirche zu einem kurzen Ausklang. Traditionell wurde den Mädchen hier in einem feierlichen Rahmen ein Taukreuz überreicht. Dieses soll ihnen immer, wenn sie es tragen, die Verbundenheit unserer Schule mit dem heiligen Franziskus vor Augen führen und an diesen schönen gemeinsamen Tag erinnern.

› Details ausblenden

23/10
2018

Abgefahren!

Unsere Schule im Fernsehen

› mehr

Dass unsere Schule im Bereich der Schulpastoral einiges zu bieten hat, das wissen wir alle! Schon bald können sich auch tausende Fernsehzuschauer davon überzeugen, denn heute fanden die Drehaufnahmen für das Monatsmagazin „Abgefahren. Mit dem Schulbus unterwegs“ an der Marien-Realschule statt, welches das Medienunternehmen Sankt Ulrich Verlag für das Schulwerk der Diözese Augsburg produziert. Wir sind schon gespannt, welche tollen Einblicke in das schulpastorale Geschehen an unserer Schule am 21. November um 18:45 Uhr auf allgäu.tv ausgestrahlt und auch später noch in der Mediathek des Fernsehsenders angesehen werden können!

› Details ausblenden

20/10
2018

9. Klasse

10 Jahre Schüleraustausch mit Lyon

› mehr

Zum zehnten Mal machten sich Schülerinnen der 9. Klasse des Französischzweiges mit Frau Fink, diesmal in Begleitung von Frau Wirth, auf den Weg, die Partnerschule in Lyon zu besuchen. Wie immer waren die Mädchen beeindruckt von der Größe und der Vielfalt der Stadt. Vor allem gefiel ihnen der fantastische Ausblick von der Basilika Fourvière über Lyon, das Kinomuseum und die Stadtrundfahrt zum Abschluss. Auch in den Gastfamilien fühlten sich alle sehr wohl, waren jedoch erstaunt, dass man in Frankreich aus Schüsseln (les bols) trinkt, Käse zum Nachtisch isst und Zucker und Marmelade in den Joghurt bzw. Quark rührt. Manchen war es überhaupt unbegreiflich, wie viel und wie lange man essen kann.
Diesmal waren wir außerdem zu einem pot d’amitié anlässlich des 10jährigen Jubiläums eingeladen, einem ungezwungenen Umtrunk, bei dem die französischen Gastfamilien und die deutschen und französischen Schüler und Lehrkräfte Erfahrungen austauschen konnten. Herr Brat, der Schulleiter des französischen Collège, betonte, dass der Austausch von großer Bedeutung sei, da die Schüler auf beiden Seiten einerseits eine andere Kultur entdecken und sprachliche Fortschritte machen, andererseits vor allem auch neue Freundschaften schließen konnten. Auch unsere Konrektorin Frau Wirth bedankte sich für die freundliche Aufnahme und Unterstützung seitens der Schulleitung und hofft, dass der Schüleraustausch auch in Zukunft mit so viel Engagement fortgeführt wird.
Vive l’amitié franco-allemande – Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

› Details ausblenden

19/10
2018

5. Klassen

Besuch des Crescentiaklosters

› mehr

Die enge Verbindung zwischen den Franziskanerinnen des Crescentiaklosters und den Marienschulen basiert auf einer langen Geschichte, denn die Schule wurde von den Schwestern gegründet und über viele Jahrzehnte hinweg geleitet. Auch heute noch wohnen einige Schwestern im 5. Stock des Internatsgebäudes und in der Mensa und auf den Gängen im Schulhaus treffen unsere Schülerinnen auf die Schwestern.
Eine lange Tradition, die unseren Fünftklässlerinnen auf schülergerechte und anschauliche Art mit dem Besuch des Crescentiaklosters in der Stadtmitte von Kaufbeuren nähergebracht wurde. Sr. Daniela, die auch in der Schulpastoral mitarbeitet, führte die neuen Schülerinnen durch die Klosteranlage. Hier erfuhren sie nicht nur einiges über die heilige Crescentia von Kaufbeuren, sondern auch interessante Dinge über den Alltag einer Ordensschwester heute. Im Rahmen einer Fragerunde konnten letzte Wissenslücken geschlossen werden und der Besuch des Klostermuseums eröffnete den Mädchen auf anschauliche Weise einen Blick in die Geschichte. „Es war voll cool hier, ich konnte alle meine Fragen stellen und wir haben viel gesehen, sogar das echte Sieb der Crescentia“, erzählt eine Schülerin begeistert. Und eine andere ergänzt: „Jetzt wissen wir, warum es unsere Schule gibt und dass die Schwestern dazugehören. Das finde ich einfach gut!“

› Details ausblenden

19/10
2018

Schulaktion

Stifte machen Mädchen stark

› mehr

Zum Stark-Werden braucht es Bildung! Doch gute Bildung und regelmäßiger Unterricht sind alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Laut dem aktuellen UNESCO-Weltbildungsbericht gehen noch immer 264 Millionen Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 17 Jahren nicht zur Schule. Und selbst bei Kindern, die eine Schule besuchen, sind die Abschlussraten weiterhin gering.
„Hier möchten wir helfen!“, haben sich unsere Schülerinnen gedacht und sich mächtig ins Zeug gelegt. Über das gesamte letzte Schuljahr hinweg sammelten sie leere Kugelschreiber, Marker, Filzstifte, Tippex-Roller und Tintenpatronen. Gestern konnten nun endlich fünf randvolle Kartons an Sr. Gabriele übergeben werden. Damit leisten unsere Mädels einen wertvollen Beitrag zu einer Aktion, mit welcher der Weltgebetstag ein Team aus LehrerInnen und PsychologInnen unterstützt: Durch das Recycling von Stiften wird 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht. So kann für 450 Stifte beispielsweise ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet und so eine Tür für eine bessere Zukunft geöffnet werden.
Wie wir finden, ein tolles Engagement unserer Schülerinnen für einen kleinen, aber wichtigen Schritt in die richtige Richtung!

› Details ausblenden

18/10
2018

8. Klassen

Theaterfahrt nach Landsberg

› mehr

Am vergangenen Dienstag fuhren alle 8. Klassen gemeinsam mit ihren Deutsch- bzw. IT-Lehrkräften nach Landsberg ins Theater. Hier durften sie das Stück „Netboy“, gespielt vom Poetenpack Potsdam, ansehen. Die Inszenierung handelt von Identität, Cybermobbing und den Werten der Freundschaft. Es zeigt aus der Perspektive Maries, in welche ungeahnten Abhängigkeiten Jugendliche geraten können, wie aus harmlosen Internetfreundschaften lebensbedrohliches Cybermobbing wird und wie wichtig, aber auch anfällig Freundschaften sind. Sehr anschaulich und mitreißend wurde die Thematik von den Schauspielern auf der Bühne umgesetzt, so dass das Stück in der Nachbereitung zu Hause noch für viele interessante Diskussionen gesorgt hat.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Fotografin Constanze Henning für die Bereitstellung ihrer Fotoaufnahmen.

› Details ausblenden

16/10
2018

Wettkampf

Herbstlauf 2018

› mehr

Beim Herbstlauf der Kaubeurer Schulen nahmen in diesem Schuljahr drei Mannschaften der Marien-Realschule teil. Auf der 1500m langen Strecke zeigten unsere Mädchen tolle Leistungen: Die Schülerinnen der Wettkampfklasse I belegten den 2.Platz, die Mannschaft im WK II erreichte einen guten 3. Platz und unser Team der Wettkampfklasse WK III gewann dieses Jahr souverän und mit großem Vorsprung.
Herzlichen Glückwunsch allen teilnehmenden Schülerinnen zu diesem tollen Ergebnis!

› Details ausblenden

11/10
2018

Exkursion

Firmenbesuch bei „Rational“

› mehr

Am vergangenen Dienstag stand für uns, die Klasse 8 d, eine ganz besondere Exkursion auf dem Programm. Ein Blick hinter die Kulissen der Firma Rational in Landsberg gewährte uns tiefe Einblicke in die Arbeit einer Großküche, wo wir sogar aktiv mitarbeiten durften.
Nach einer kurzen Begrüßung haben wir eine interessante Führung durch das Werk 2 bekommen. Dort konnten wir den Produktionsweg eines Kombidämpfers vom Rohstoff bis hin zum fertigen Endgerät verfolgt. Anschließend ging es mit dem Bus weiter ins Werk 3. Hier durften wir dann selbst ran und mit den großen Küchengeräten arbeiten. Es gab leckere Nudeln mit Tomatensoße, panierte Schnitzel in Knusperpanade mit Kartoffelrösti, Mini-Pizzen und als Nachspeise kleine Apfelküchlein. Das Vorbereiten der Speisen hat uns richtig viel Spaß gemacht und auch der Umgang mit den Geräten war Dank professioneller Hilfe ganz einfach.
Das gute Essen haben wir uns dann erst einmal schmecken lassen, bevor wir am frühen Nachmittag leider auch schon wieder den Heimweg zur Schule antreten mussten.
Und eine Erinnerung bleibt uns noch lange erhalten: die Schürzen, die wir zum Kochen trugen, durften wir alle mit nach Hause nehmen. So denken wir an einen großartigen und äußerst informativen Besuch bei einer tollen Firma zurück!

› Details ausblenden

27/09
2018

Wahl

Schüler­sprecherinnen

› mehr

Zum ersten Mal durften am Montag nicht nur wie bisher die Klassensprecherinnen, sondern alle Schülerinnen unserer Schule an den Wahlen der neuen Schülersprecherinnen teilnehmen. Nach einem spannenden ersten Wahldurchgang und einer Stichwahl, die aufgrund der Stimmengleichheit von gleich drei Zehntklässlerinnen durchgeführt werden musste, steht das Endergebnis nun fest:
Annika Wörle (7D), Liv-Anne Güttl (8A), Nicole Harder (9B) und Maike Lübbing (10C) werden im aktuellen Schuljahr die Interessen der Schülerschaft in unterschiedlichen Gremien vertreten, zwischen Schülern, Lehrkräften und Eltern vermitteln und bei unterschiedlichen Veranstaltungen die Schülerinnen unserer Schule repräsentieren. Damit wird den vier Mädels eine verantwortungsvolle Aufgabe zuteil, für welche wir ihnen ganz viel Elan und Spaß wünschen!

› Details ausblenden

27/09
2018

Wahl

Verbindungs­lehr­kräfte

› mehr

Auch an der Wahl der Verbindungslehrkräfte durften zum ersten Mal alle Schülerinnen unserer Schule teilnehmen. Herzlich gratulieren dürfen wir Frau Endhart und Herrn Straub, an die sich fortan einzelne Schülerinnen mit Problemen im schulischen und privaten Bereich vertrauensvoll wenden dürfen. Auch zählen Vermittlungen in Konfliktfällen zu den Aufgabenbereichen der beiden Lehrkräfte.

› Details ausblenden

27/09
2018

Schulleben

Elternbeiratswahl

› mehr

Der Elternbeirat fungiert als Bindeglied zwischen Eltern und Schule. So sichert er die Teilhabe der Eltern an der schulischen Erziehungs-, Bildungs- und Verantwortungsgemeinschaft, soll diese fördern und aktiv mitgestalten. Für eine Amtszeit von zwei Jahren wurden am gestrigen Abend folgende Elternteile gewählt (in Klammern sehen sie jeweils die Klasse der Tochter angegeben):
 

  • Böhm, Diana (Klasse 10D)
  • Dobner, Robert (Klasse 10D)
  • Dopfer, Marlene (Klasse 10C)
  • Gschwend-Marktthaler, Cornelia (Klasse 8A)
  • Lindemann, Bianca (Klasse 7D und 9E)
  • Lüder-Pethke, Larissa (Klasse 5B)
  • Petrich, Bettina (Klasse 7C)
  • Rössner, Gabi (Klasse 6C)
  • Veitl, Ulrike (Klasse 6B)
  • Vogel, Silke (Klasse 7A und 8C)
  • Würdinger, Jürgen (Klasse 9A)
  •  
    Nachrücken werden bei Bedarf:
     

  • Merkt, Gabriele (Klasse 10B)
  • Otto, Ruth (Klasse 10D)
  •  
    Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle und gewinnbringende Zusammenarbeit!

    › Details ausblenden

    24/09
    2018

    Evaluation

    Zertifizierung durch das Katholische Schulwerk in Bayern

    › mehr

    Die externe Evaluation an der Marien-Realschule durch das Katholische Schulwerk in Bayern ist inzwischen seit einigen Monaten abgeschlossen und noch immer blicken wir freudig auf die vielen positiven Erkenntnisse und Beobachtungen des vierköpfigen Evaluationsteams zurück. Wir dürfen nicht nur, wie festgestellt wurde, sehr stolz auf die hervorragenden Rahmenbedingungen für unsere schulische Arbeit sein. Auch die enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule, das von besonderem Interesse geprägte Verhältnis einer jeden einzelnen Schülerin zu den Lehrkräften und eine konsequente Werteerziehung entsprechend unseres christlichen Schulprofils führen dazu, dass sich die Schülerinnen in hohem Maße mit der Marien-Realschule identifizieren. Auch bei der Beurteilung der Prozessqualitäten Unterricht und Erziehung kommt der Bericht zu dem Ergebnis, dass der von einem überaus freundlichen Umgangston geprägte Unterricht darauf ausgelegt ist, den Schülerinnen eine positive Einstellung zum Lernen zu vermitteln und den Kindern und Jugendlichen eine fundierte Ausbildung und eine solide Grundlage für ihren Lebensweg mitzugeben. Eine intensive Zusammenarbeit mit Partnern von außen und zahlreiche außerunterrichtliche Veranstaltungen, die den Fachunterricht direkt ergänzen oder erweitern, tragen maßgeblich zu einer ganzheitlichen Bildung bei.
    Jedoch besteht das Ziel einer externen Evaluation nicht nur darin, bereits bestehende Strukturen einer Schule aufzuzeigen. Ebenso sollen Ansatzpunkte für eine gezielte, auf die Schule abgestimmte Schulentwicklung gegeben werden. So wurden Handlungsvereinbarungen zwischen dem Katholischen Schulwerk in Bayern und der Marien-Realschule getroffen, welche besonders auf die Förderung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen im Rahmen des Unterrichts abzielen. Außerdem soll durch die Implementierung einer Feedback-Kultur in allen schulischen Prozessen die Mitverantwortung und Mitgestaltung aller an Schule Beteiligter erhöht werden. Dazu wurden bereits im vergangenen Schuljahr interne Schulentwicklungsgruppen mit unterschiedlichen Handlungsfeldern gebildet. Diese sind verantwortlich dafür, die vielen Stärken unserer Schule zu erhalten und die aufgezeigten Zielvereinbarungen in den kommenden Schuljahren engagiert umzusetzen, so dass sich die Schul- und Bildungsqualität der Marien-Realschule zum Wohle der gesamten Schulfamilie, vor allem aber zum Wohle der Schülerinnen weiter steigert.
    Als sichtbares Zeichen der genannten Prozesse nach außen wurde die Marien-Realschule vom Katholischen Schulwerk in Bayern ausgezeichnet. Eine Plakette und das zugehörige Zertifikat berechtigen die Schule nun dazu, das Qualitätssiegel „Nachhaltiger Schulentwicklung“ des Katholischen Schulwerks in Bayern für die nächsten vier Schuljahre zu führen.
     

     
    Sichtbares Zeichen einer gemeinschaftlichen Gestaltung von Schule zwischen Schulleitung, Lehrkräften, Eltern und Schülerinnen
    (hinten von links nach rechts): Jürgen Würdinger (Elternbeirat), Susanne Fedchenheuer (Schulleiterin), Mario Eder (Mitarbeitervertretung);
    (vorne von links nach rechts): Manuela Holzer (Mitarbeiterin in der Schulleitung), Marlene Dopfer (Elternbeirat), Maike Lübbing, Michelle Taraba (Schülersprecherinnen), Barbara Wirth (stellvertretende Schulleitung), Kerstin Seitz (Mitarbeitervertretung)

    › Details ausblenden

    24/09
    2018

    Projekte

    Schulgebetbuch

    › mehr

    Bereits im vergangenen Schuljahr wurde an unserer Schule ein Wettbewerb ausgetragen mit dem Ziel, ein Schulgebet zu finden, das dann in der Katholischen Sonntagszeitung veröffentlicht werden konnte. Unsere Jury hat sich riesig darüber gefreut, dass ihr Mädels so motiviert wart und euch so viele, selbst verfasste und kreative Gebete mit ganz unterschiedlichen Inhalten überlegt habt! Das bedeutete für uns Lehrkräfte dann aber auch jede Menge Arbeit… Denn aus den über 400 eingereichten Texten einen einzigen auszuwählen, welcher dann unser Schulgebet werden sollte, war alles andere als einfach. Nach vielen Treffen, in denen von den Jury-Mitgliedern Meinungen ausgetauscht und ganz unterschiedliche Überlegungen zum auszuwählenden Gebet geäußert wurden, erhielt am Ende der Vorschlag von Moukmany Kanhalikham, Franziska Koneberg und Stine Schwarz die meisten Stimmen. Dazu passend gestaltete Anne Reisberger (alle ehem. 10. Klasse) das Titelbild.
    Doch auch viele andere Gebete empfanden wir als sehr gelungen und haben deshalb beschlossen, sie alle in einem Schulgebetbuch zusammenzufassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Frau Arulanantham und Frau Bernhard-Walter, die diese tolle Aktion mit viel Herzblut über mehrere Wochen organisiert, betreut und sich um das Layout gekümmert haben – sowie natürlich bei euch allen, liebe Schülerinnen, denn ohne euch hätte dieses einmalige Büchlein nie entstehen können.

    › Details ausblenden

    24/09
    2018

    Projekte

    Riesenwürfel zieren die „Straße der Grundrechte“

    › mehr

    Anlässlich 15 Jahre „Festival der Vielfalt“ war am vergangenen Samstag im Rahmen der Veranstaltung „Miteinander first“ der Stadt Kaufbeuren die „Straße der Grundrechte“ zu sehen. Diese bestand aus 19 imposanten Riesenwürfeln, auf denen sich Schülerinnen und Schüler aus 15 Kaufbeurer Schulen und Bildungseinrichtungen in Bild und Text mit 19 Grundrechten unserer Verfassung beschäftigten und sie eindrucksvoll darstellten. Auch unsere Schule setzte sich intensiv mit zwei Grundrechten auseinander und war gleich mit zwei Würfeln in der Kaiser-Max-Straße vertreten. Die letztjährige Klasse 8a beschäftigte sich auf beeindruckende Weise zusammen mit Frau Bernhard-Walter mit Art.4 unserer Verfassung, welcher Religionsfreiheit gewährt. Die Klasse 9e setzte sich unter der Leitung von Frau Schoch-Kraska mit Art.18, welcher die Verwirkung von Grundrechten im Missbrauchsfalle regelt, auseinander. Beiden Klassen ist dabei eine künstlerisch äußerst beeindruckende Umsetzung gelungen.
    Die Würfel werden noch auf dem Bürgerfest in Neugablonz und beim 3. Kaufbeurer Lernfest im nächsten Kalenderjahr zu bewundern sein. Weiter können sie als Wanderausstellung gebucht werden.

    › Details ausblenden

    18/09
    2018

    Schulleben

    Personalausflug

    › mehr

    Nachdem am Freitag der letzten Woche die Schülerinnen bereits ihren Wandertag hatten, fand am Montag der Lehrerausflug statt. Er begann mit einem gemeinsamen Mittagessen am Hopfensee bei Füssen, ehe sich dann alle Kolleginnen und Kollegen aufmachten, um bei schönstem Spätsommerwetter den See zu umwandern. Für neue Kollegen ist dieser Tag eine tolle Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, für die „Ehemaligen“ ein willkommener Anlass, um alte Erinnerungen wieder aufleben zu lassen. Aber auch unser Reinigungspersonal, Sekretärinnen und Hausmeister waren gemeinsam mit der Lehrerschaft unterwegs – dieses gesellige Beisammensein ist ein toller Beleg für unsere starke Schulgemeinschaft. Nach dem Bummel an der „Allgäuer Riviera“ und dem einen oder anderen Eis ging es am späten Nachmittag mit dem Bus wieder zurück nach Kaufbeuren.

    › Details ausblenden

    16/09
    2018

    Schulleben

    Herbstwandertag

    › mehr

    Wenn sich knapp 1.500 Füßchen morgens um acht in der Kemnater Straße auf den Weg machen, dann weiß jeder: Heute ist Wandertag an der Marien-Realschule! Da hatten wir ganz schön Glück, dass es der Wettergott entgegen allen Vorhersagen gut mit uns meinte und die angekündigten Regenschauern ausblieben, denn ganz unterschiedliche Ziele standen an diesem Tag auf dem Programm. Einige Klassen führte ihr Weg hin zum Römerturm oder nach Irsee, andere erforschten an rund 25 Stationen die unterschiedlichen Bodenbeläge des Barfußpfads in Bad Wörishofen. Im Landsberger Wildpark gab es kleine Wildschweinbabys und Rehe zu bestaunen und verschiedene Stadtführungen und Rallyes sorgten für Spaß und Abwechslung vom Schulalltag. Da hatten wir alle einen tollen Abschluss der ersten Schulwoche nach den Sommerferien, die bei einigen noch mit einer Kugel Eis gekrönt wurde!

    › Details ausblenden

    15/09
    2018

    5. Klassen

    Schulhaus-Rallye

    › mehr

    Kaum hat das Schuljahr begonnen, sieht man unsere jüngsten Schülerinnen durch die Gänge der Marien-Realschule irren. Immer auf der Suche nach dem Fachraum der nächsten Stunde oder ihrem eigenen Klassenzimmer. Wie gut, dass es die 9 Tutorinnen gibt, die mit der Schulhausrallye bereits am zweiten Schultag auf lustige und spielerische Art versuchten, den 87 neuen Mädchen das Eingewöhnen zu erleichtern und erste Orientierungshilfen zu geben. Nach Quizfragen und Geschicklichkeitsspielen wurde die neue Umgebung plötzlich gar nicht mehr als so fremd empfunden. Der süße Inhalt der schönen, selbstgebastelten Schultüten belohnte den Feuereifer der Mädchen. Dieses Jahr haben sich die Schülerinnen der Klasse 5b das knuddelige Klassenmaskottchen redlich verdient.

    › Details ausblenden

    01/08
    2018

    9. Klassen

    Trip to Broad­stairs

    › mehr

    Psssst … Wenn du deine Ohren ganz fest spitzt, kannst du der Unterhaltung zwischen Lisa und Anna auf der Rückfahrt im Bus lauschen …

    Lisa: Anna, wie fandst du jetzt eigentlich die Englandfahrt?
    Anna: Echt cool! Vor allem war die Hinfahrt super witzig mit all den anderen Mädels.
    Lisa: Ja stimmt, wir sind jetzt als Klasse auch noch viel mehr zusammengewachsen.
    Anna: Warst du am Anfang auch so gespannt wie ich, wie die Gastfamilien so sind?
    Lisa: Ja, aber letztendlich waren alle richtig nett!
    Anna: Und die Vormittage in der Sprachschule fand ich super interessant!
    Lisa: Ich bin schon der Meinung, dass wir jetzt durch den Unterricht auch einfach flüssiger sprechen können. Und weißt du noch, als wir am Montagnachmittag unsere erste Activity hatten? Da dachten alle, sie verlaufen sich während der Stadtrallye.
    Anna: Ja, das war witzig. Voll cool war aber auch die Disco am Abend.
    Lisa: Und der Barn Dance!
    Anna: Oh ja, das hat total viel Spaß gemacht! Außerdem finde ich es interessant, auch mal andere Traditionen kennenzulernen.
    Lisa: Was sagst du eigentlich zum Ausflug nach Canterbury?
    Anna: Die Innenstadt fand ich sehr schön! Besonders interessant war für mich der Stuhl über dem kleinen Fluss, mit dem man Frauen fünf Minuten unter Wasser tauchte, um zu sehen, ob sie Hexen sind. Und auch zum Shoppen war Canterbury klasse.
    Lisa: Stimmt! Aber weißt du noch, die Küstenwanderung…? Durch das heiße Wetter fand ich die echt anstrengend. Aber auch interessant, da wir am Rande der Kalksteinwand gelaufen sind und viele verschiedene Muscheln gefunden haben.
    Anna: Bis Freitagabend hatten wir ja auch immer strahlenden Sonnenschein.
    Lisa: Ja, bis dahin schon. Wurdest du, als du zum Karaoke Abend gelaufen bist, auch so nass?
    Anna: Nass?! Ich war durchgeweicht! Wie die meisten anderen halt auch.
    Lisa: Das große Highlight war dann aber für mich der Ausflug nach London. Warst du zuvor schon einmal dort? Für mich war das nämlich das erste Mal. Schade, dass der Big Ben eingerüstet war und wir ihn nicht gescheit gesehen haben.
    Anna: Nein, ich war zuvor auch noch nie in London! Deshalb fand ich das Erlebnis auch toll. Vor allem als wir mit dem Boot unter der Tower Bridge hindurch gefahren sind. Die kannte ich bis dahin nur aus dem Englischbuch.
    Lisa: Ja, auf jeden Fall war diese Fahrt unvergesslich! Eigentlich schade, dass sie schon vorbei ist…

    › Details ausblenden

    31/07
    2018

    Juniorfirma

    Jahres­haupt­versammlung

    › mehr

    Kurz vor den Sommerferien lud die JUNIOR-Firma der Marien-Realschule zur Hauptversammlung ein. Die Vorstandsvorsitzenden Celine Schäfer und Maria Marx freuten sich, dass neben einigen Gesellschaftern auch Schulleiterin Susanne Fedchenheuer sowie unser Bürgermeister Gerhard Bucher der Einladung gefolgt waren. Direktorin Susanne Fedchenheuer lobte die Schülerinnen für ihre große Präsenz bei fast allen schulischen Veranstaltungen. Gerhard Bucher stellte in seinem Grußwort heraus, wie wichtig die praktische Erfahrung in einem eigenen Unternehmen für die spätere berufliche Orientierung sei. Besonders gut gefiel ihm die Idee der Schülerinnen, ihre Firma auf mehreren Standbeinen aufzubauen.
    Hauptproduktionsbereich war die Fertigung von Schmuck, aber auch Hundespielzeug, Schlüsselanhänger und Geschenkartikel für Weihnachten, Ostern und Muttertag hatten die Schülerinnen im Angebot. Eine wichtige Einnahmequelle war weiter die Sammlung von Altpapier.
    Nachdem die einzelnen Abteilungsleiterinnen ihre Arbeit und Aufgabengebiete vorgestellt hatten, sollten die Gesellschafter nicht länger auf die Folter gespannt werden. Lisa Ammersinn, Leiterin der Finanzabteilung, stellte die GuV vor und schlug der Versammlung vor, pro Anteilsschein von 10 € eine Dividende von 5 € auszuzahlen. Dafür gab es dann erst einmal großen Applaus.
    Zum Abschluss hatten die Schülerinnen noch ein kleines Buffet vorbereitet. Außerdem hatten sie noch einige selbstgefertigte Artikel im Angebot, die sie unter dem Motto „Alles muss raus – alles für einen Euro“ an den Mann bzw. an die Frau brachten.
    Die beiden Schulpatinnen Annelies Bachmann und Barbara Wirth betonten, wie spannend es immer wieder sei, sich auf eine neue Firma einzulassen. Je nach Jahrgangsstufe unterscheiden sich die Ideen des Unternehmensziels ganz erheblich. Spiele, Buttons, Papierkunst, Schmuck und vieles mehr hatten die zwölf von ihnen betreuten Unternehmen bereits im Angebot.

    › Details ausblenden

    30/07
    2018

    6. Klassen

    Natur und Kultur erleben im Fränkischen Seenland

    › mehr

    Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten unsere 6. Klassen am Schuljahresende vier gelungene Tage im Schullandheim auf Burg Wernfels.
    Ein Abstecher nach Rothenburg führte uns am ersten Tag zum Mittelalterlichen Kriminalmuseum. Dieses beeindruckte uns ebenso wie die alten Verteidigungsanlagen und der Spaziergang auf der Stadtmauer. In der Jugendherberge angekommen, war unter dem Motto „Natur erleben“ auf einer Fledermaus-Wanderung und beim Floßbau viel Spaß garantiert. Auch Badevergnügen und eine Schifffahrt auf dem Brombachsee standen auf dem Programm. Zu den kulturellen Highlights zählte die Besichtigung der römischen Überreste in Weißenburg, einstmals Biriciana. In der ausgegrabenen Thermenanlage, im Römerkastell und im Römermuseum mit dem Schatzfund von Weißenburg konnte der Unterrichtsstoff vor Ort vertieft und anschaulich gemacht werden.
    Zum Schluss führte uns das Museum der 3. Dimension in Dinkelsbühl noch allerhand optische Phänomene vor Augen, und in der malerischen Altstadt ließen wir die Klassenfahrt gemütlich ausklingen.